1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Baustelle sorgt für viele Wendemanöver

Erstellt:

Von: Benjamin Lemper

giloka_1611_Sperrung_161_4c
Das wird eng: Trotz Gegenverkehrs wird das Durchfahrtsverbot in Höhe der Marburger Straße 189 längst nicht von jedem Autofahrer beherzigt. Foto: Lemper © Lemper

Stadtauswärts ist die Fahrbahn ab der Marburger Straße 189 in Gießen bis voraussichtlich kurz vor Weihnachten gesperrt. Das Durchfahrtsverbot wird jedoch regelmäßig ignoriert.

Gießen (bl). Eine neue Baustelle in der Marburger Straße zwingt momentan etliche Autofahrer zu Wendemanövern. Denn seit Anfang der Woche ist die Fahrbahn im Bereich eines früheren Autohauses zwischen der Einfahrt zum »AutoWaschparadies« und dem Abzweig in die Ludwig-Richter-Straße einseitig gesperrt. Die Einschränkungen sollen nach derzeitigem Stand bis kurz vor Weihnachten dauern.

Hintergrund sind Erschließungsarbeiten im Zusammenhang mit dem westlich der Marburger Straße entstehenden neuen Baugebiet »Westhang Living«. Verlegt werden neue Ver- und Entsorgungsleitungen, zudem werde der Anschluss an die Marburger Straße optimiert, informiert Stadtsprecherin Claudia Boje auf Anfrage des Anzeigers. Die Regio Bau- und Bodenentwicklungsgesellschaft Gießen möchte ab 2023 auf dem circa 2,5 Hektar großen Gelände der ehemaligen »Rinn’schen Grube« und der Fläche des noch nicht abgerissenen Autohauses knapp 180 Wohneinheiten in mehreren Gebäuden errichten. Den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan fassten die Stadtverordneten im Juli. Seitdem tat sich aber relativ wenig.

Obwohl die Behinderung nun auf der Spur stadteinwärts liegt, ist die Durchfahrt stadtauswärts verboten. Das habe damit zu tun, dass sich der Verkehr so »leicht und ohne übermäßige Einbußen in der Leistungsfähigkeit nach rechts über Wiesecker Weg und Ludwig-Richter-Straße« umleiten lasse. Stadteinwärts wäre »das zweimalige Kreuzen des gegenläufigen Verkehrsstroms« notwendig gewesen.

Wiederholt ignoriert

Bereits in der unteren Marburger Straße wird per Schild auf die Sperrung hingewiesen und die Fahrbahn mit Leitbaken verengt. »Dies dient dazu, den Umleitungsstrom in den Wiesecker Weg abzuleiten. Da wegen der Umleitung wesentlich weniger Autos die Marburger Straße stadtauswärts befahren müssen, kann man so die Ankündigungstafel optisch präsenter aufstellen«, erläutert Claudia Boje. Gegenüber dem »Herkules«-Supermarkt ist es auch noch möglich, in die Dürerstraße abzubiegen. Wer trotzdem geradeaus weiterfährt, muss nach spätestens 500 Metern drehen - zumindest theoretisch. Praktisch wird das Durchfahrtsverbot nämlich wiederholt ignoriert, selbst bei Gegenverkehr.

Auch interessant