1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Besonderes Chorerlebnis

Erstellt:

250 Grundschüler aus Gießen und Grünberg präsentierten bei einem gelungenem Konzert in der Petruskirche »Hits« der Romantik. Die Projektleitung hatte Friedhilde Trüün.

Gießen. »Jetzt geht’s los«: Mit dem Soldatenmarsch von Robert Schumann nach dem Text von Frank Schlichter begann ein Konzert der besonderen Art. 250 Grundschüler aus Gießen und Grünberg unter der Leitung von Friedhilde Trüün eröffneten in der Petruskirche einen musikalischen Nachmittag. Eltern, Geschwister und Bekannte fieberten mit den Kindern, die mit Lust und Esprit »Hits« der Romantik vortrugen.

Die musikalische Leiterin knüpfte damit an den Erfolg ihres Projektes unter dem Motto »SingBach« an, das in Gießen mit großem Erfolg 2018 durchgeführt wurde. Dieses Mal nahmen die Schüler »romantische Ohrwürmer« mit nach Hause und gaben sie jetzt mit großer Freude im großen Verbund zu Gehör.

Monika Hotte hatte die Gesamtorganisation übernommen, sie war eine der Lehrkräfte, die mit ihrer Förderschulklasse am Projekt teilnahm. Für sie war es klar, dass man den Grund- und Förderschülern die Faszination der musikalischen Arbeit mit Friedhilde Trüün nicht vorenthalten darf.

Auch die Musiklehrerinnen der Grundschule Gießen West mit Beate Michel, Silke Dietz-Kaufmann, Isabelle Wenzel, Maren Kolbe, der Hedwig-Burgheim Schule Rödgen mit Barbara Durstewitz-Hermann und Thekla Schulz-Nigmann, der Korczak-Schule mit Anke-Tatjana Gürlich, Sonja Wloka, Luritz Toplak, Cora Habermehl, sowie der Ludwig-Uhland-Schule mit Katrin Hägerich, Christine Müller und Stephanie Peuker waren gleich Feuer und Flamme.

Für »SingRomantik« wurden berühmte Kompositionen ausgewählt und für die Kindersingstimmen von Frank Schlichter, Sänger und Pianist, arrangiert. Durch erlebtes Singen, mit kleinen Geschichten und Anekdoten, werden die Kinder zu den berühmten Stücken der Romantik geführt. Den Gefangenenchor aus Verdis »Nabucco«, Smetanas Moldau, die Ouvertüre zu Wilhelm Tell von Rossini, den fröhlichen Landmann von Schumann, die Ungarischen Tänze von Brahms und Edvard Grieg’s Morgenstimmung hatten die Kinder in vielen Proben einstudiert. Nun durften sie das Erlernte im großen Kirchenschiff einer breiten Zuhörerschaft nahe bringen. Das war für sie ein besonderes Erlebnis des gemeinsamen Singens in einem großen Chor vor großem Publikum. Eine Woche dauerten die Proben, Korrepetitorinnen wie Propsteikantorin Marina Sagorski, Cordula Scobel und Marion Bathe unterstützten die Chorleiterin am Klavier. Das Frank-Schlichter-Jazzensemble mit Benjamin Steil (Saxofon), Johannes Funk (Schlagzeug), Sebastian Schuster (Kontrabass) und Frank Schlichter (Klavier/Arrangements) begleitete die jungen Sängerinnen und Sänger bei der Generalprobe und dem Auftritt. Die jungen Musikinteressierten erlebten neben der wunderbaren Musik der romantischen Meister bei ihrem Auftritt die Wirkung der eigenen Stimme, die sich von Friedhilde Trüün immer wieder neu zu ungeahnten Leistungen beflügeln lassen. Und es war unüberhörbar: Singen macht Spaß und Lust auf mehr!

Durch die Teilnahme ganzer Schulklassen werden auch die Kinder mitgezogen, die sonst weniger Kontakt zur Musik haben. Die Moderation übernahmen Valerie Borislavov, Theo Maurer, Greta Hedrich und Elia Konrad.

Auch interessant