1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Bildung für mehr Toleranz

Erstellt:

Von: Rüdiger Schäfer

giloka_2311_annaensIMG_6_4c
Anna Ens © Rüdiger Schäfer

»Mit Regime Russland nichts zu tun« - Vorsitzende Anna Ens stellt die Arbeit des Deutsch-Russischen Zentrums mit Sitz in Heuchelheim dem Ausländerbeirat Gießen vor.

Gießen. Möchten Sie Ihre Kinder bilingual (zweisprachlich) erziehen? Sie haben Interesse an der russischen Sprache? »Wir bieten ein breites Spektrum an Kursen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an«, heißt es dazu auf der Homepage des Deutsch-Russischen Zentrums - Integration, Bildung, Soziales, Kultur (DRZ). Seit 15 Jahren gibt es diesen Verein, der in Heuchelheim in der Ludwig-Rinn-Straße sein Domizil hat. Die Vorsitzende Anna Ens stellte das DRZ in der Ausländerbeiratssitzung vor.

Zwar sei das Wichtigste bei ihnen die russische Sprache, doch »mit Russland als Regime haben wir nichts zu tun.« Russen, Ukrainer, Belarussen, Kasachen, Usbeken, Kirgisen und andere lebten aus unterschiedlichen Gründen hier. »Wir helfen bei Bildung und unterstützen vielfältig.« Etwa 350 Mitglieder zähle derzeit der Verein. »Wir wachsen beständig.«

Familien wendeten sich an das DRZ, wenn sie ihre Kinder fördern möchten. Im Alter von einem bis sechs Jahren geschehe dies im sprachlichen sowie fein- als auch grobmotorischen Bereich. Auch qualifizierte Vorschulkurse würden angeboten. Für sechs- bis 18-Jährige gebe es Kurse in Deutsch, Englisch, Russisch, Mathematik, Technik, Kunst, Musik, Tanzen, Schach. Auch mehrtägige Ausflüge seien im Programm. Erwachsenen würde das deutsche Schulsystem erklärt; auch wie man die Medien einsetze. »Alle Antworten können bei uns gefunden werden«, so Ens. Dies geschehe auch durch individuelle Beratung. Gerade für Personen in höherem Alter sei auch ihr Familienzentrum sehr hilfreich.

Für seine Projektarbeit und die Durchführung zahlreicher Veranstaltungen sei der Verein in diesem Jahr ausgezeichnet worden. Bereits seit dem März sei das Zentrum verstärkt Anlaufstelle für ukrainische Flüchtlinge geworden. »Einige engagieren sich bei uns bereits als Ehrenamtliche.« Alle Arbeiten im Verein würden von ehrenamtlichen Personen verrichtet. Dies seien inzwischen 30 bis 40. Dazu komme Olga Rojak als Projektleiterin. »Bei der Kinderbetreuung sind wir gut aufgestellt. Wir haben eigenes Fachpersonal und erhalten Unterstützung von der Stadt und dem Kreis.« Kurse finden zumeist samstags in den Räumlichkeiten der August-Hermann-Franke-Schule statt. Stolz ist die Vorsitzende darauf, dass die Kursgebühren seit Jahren nicht mehr erhöht wurden. »Bei der Finanzierung helfen uns die Gemeinden und die Stadt Gießen«, bekannte sie.

Die Angebote zur Bildung, Betreuung und Förderung für Familien in verschiedenen Lebensphasen und mit individuellen Bedürfnissen sollen alltagsnah und familienorientiert gestaltet sein. Die Notwendigkeit der Unterstützung von ganzen Familien und Eltern begründet das DRZ nicht zuletzt damit, dass der Einfluss der Erziehung innerhalb der Familien gerade in den ersten Jahren eines Kindes eine große Rolle spiele. »Es ist unser Anliegen, die gesamte Familie in der jeweiligen Lebenssituation zu unterstützen.« Ziel der Schülerförderung sei es, die Kinder zu vielseitig entwickelten Menschen zu erziehen, in ihnen die Liebe zu Sprachen, Musik und Kunst zu wecken, ihnen Freude am Unterricht und in der Freizeit zu vermitteln. Vergnügen und Spaß solle bei der Erkenntnis von Neuem einhergehen. Das DRZ wolle zur Erziehung verantwortungsbewusster und gebildeter Bürger der Gesellschaft beitragen.

Das Alter unter sechs Jahren eigne sich hervorragend zum Erlernen einer neuen Sprache. »Diesen Zeitraum versuchen wir zu nutzen und unterstützen die Kinder und ihre Eltern in jeglicher Hinsicht dabei.« Die Wissenschaft habe bewiesen, dass zweisprachige Kinder in der Regel mit besseren und vielseitigen Fähigkeiten heranwüchsen, Toleranz gegenüber anderen Völkern und Kulturkreisen zeigten. Die Kenntnis von Fremdsprachen trage auch zur vollwertigen Entwicklung der Persönlichkeit bei. Foto: Schäfer

Infos unter: www.drzev.de

Auch interessant