1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Bis zum 70. Lebensjahr bei Fuhr beschäftigt

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_0902_jcs_90er_100_4c
Dagmar Urra © Jung

Gießen (kg). Eine nette Überraschung hatte sich die Familie zum 90. Geburtstag von Dagmar Urra einfallen lassen: Die Stationen ihres langen Lebens fassten sie in einem Gedicht zusammen und trugen es bei der Feier im Restaurant »Mühlenhof« in Lollar den zahlreichen Gästen vor.

Geboren wurde die Jubilarin mit Mädchennamen Ruprich in Weidenau im Sudetenland. 1945 musste die Familie ohne den Vater die Heimat verlassen und erreichte zunächst Ellerbach in der damaligen DDR. Ein neues vorübergehendes Zuhause war 1947 in Mainzlar, später zog sie nach Gießen um und erwarb auf der Handelsschule das Rüstzeug für ihren Beruf.

Als kaufmännische Angestellte arbeitete sie bei der Firma Bänninger in Gießen. Nach der Heirat mit ihrem Mann Gerhard kündigte sich der erste Nachwuchs an und sie schied zunächst aus dem Arbeitsleben aus. Zehn Jahre versorgte sie die beiden Söhne, 1969 begann die rüstige Seniorin wieder zu arbeiten und fand eine Anstellung beim Spielwarengeschäft J.H Fuhr. Bis zum 70. Lebensjahr war sie im Familienunternehmen beschäftigt. Die großen Hobbys der Neu-Neunzigerin waren Sport und Reisen. Sie ging zu Volksläufen und legte regelmäßig das Sportabzeichen ab. Gerne schaut sie jetzt noch auf persönliche Rekorde beim Joggen zurück, zehn Kilometer unter einer Stunde erwiesen sich als Bestleistung.

20 Jahre lang schweißten viele Reisen eine Frauengruppe zusammen, die es vorzog, Europa und ferne Länder auch mal ohne ihre Männer zu erkunden. Die alte Dame schwärmt heute noch von dem Besuch Indiens, das sei ihre schönste Unternehmung gewesen.

Seit 40 Jahren entspannt sie sich regelmäßig in der Sauna. Schon als Kind hat sie gerne gelesen, heute sind die beliebtesten Bücher Krimis. Walken, Schlemmen und auch Shoppen sind angenehme Zeitvertreiber der alten Dame, die im Moment wegen einer Verletzung etwas beeinträchtigt ist. Doch sie zeigt eisernen Willen und wird von der Familie dabei unterstützt, damit sie wieder uneingeschränkt das machen kann, was sie gerne mag.

Zur Familie zählen zwei Söhne, Schwiegertöchter und vier Enkel. Die Glückwünsche von Stadt, Landkreis und Land Hessen überbrachte Stadträtin Gerda Weigel-Greilich, für den Wiesecker Ortsbeirat gratulierte Ortsvorsteher Michael Oswald.

Auch interessant