1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Blogger, Burger und Salat aus Gießen

Erstellt:

giloka_1301_tomundsallys_4c
Carmine Stillitano hinter der Theke von Tom & Sally’s in der Bleichstraße. © Leyendecker

Die Salatbar »Tom & Sally’s" in Gießen wagt neue Experimente und hat eine Kooperation mit dem bekannten Fitfoodblogger Carmine Stillitano begonnen.

Gießen (fley). Die Salatbar »Tom & Sally’s" in der Bleichstraße wagt neue Experimente der besonderen Art: In Kooperation mit dem bekannten Gießener Fitfoodblogger Carmine Stillitano von »IQs Kitchen« hat das Team um Inhaber Tobias Voigt und Michael Karber einen Salat kreiert, dessen Geschmack und Zusammensetzung an einen Burger erinnert.

Michael Karber und Tobias Voigt von »Tom & Sally’s" zeigen sich mit ihrer neuesten Kooperation zufrieden. Gemeinsam mit Stillitano ist als »Salat des Monats« der »BiQ Burger« entstanden. Der Name leitet sich zum einen von dem Inhalt des Salats ab, zum anderen von »IQs Kitchen«, hinter dem sich Gründer Stillitano verbirgt. Die Idee für die Zusammenarbeit sei beim Brain-storming in der Social-Media- Abteilung gekommen, schildert Karber. »Wir wollten schon länger Influencermarketing machen und haben einfach mal gesammelt. Von Anfang an hatten wir den lokalen Bezug im Blick und wollten in Richtung Fitness gehen«, erläutert Karber.

Nach der Sichtung eines Artikels über Stillitano und einem Besuch auf seiner Instagramseite sei dann die Wahl auf ihn gefallen, wie sich das Duo von »Tom & Sally’s" erinnert. »Wir haben Carmine angeschrieben und wollten eigentlich vorschlagen, dass wir ein wenig Promotion machen. Darauf hatte er aber keinen Bock und hat stattdessen eine Kooperation angeboten«, erinnern sich Karber und Voigt. »Anfangs haben wir nur über die verschiedenen Soßen geredet und ich habe ein wenig die Dressings von der Salatbar abgecheckt«, meint Stillitano lachend.

Kurze Zeit später teilte er den beiden Ideengebern mit, dass er eine »geniale Idee für den Monat Januar« hätte. So kam es, dass sich die Salatbar und der Blogger zusammensetzten und einen Salat des Monats kreierten. »Man packt einfach einen Burger in einen Salat. Das schmeckt dann fast wie ein Big Mac zum Beispiel«, erklärt der 37-jährige Stillitano seine kulinarische Idee.

Das Gießener Urgestein ist in der Stadt geboren und aufgewachsen, hat an der Justus-Liebig-Universität Sportwissenschaften studiert und ist seinem Heimatort bis heute treu geblieben. Angefangen hat Stillitano als Personal Trainer und Ernährungscoach und begann recht früh, eigene Rezepte für Kunden zu kreieren. »Ich habe dann irgendwann für meine Kunden ein Kochbuch erstellt und dann kam die Schnapsidee, dass ich mir gesagt habe: Komm, du druckst ein paar mehr und schaust, wie das ankommt«. Es kam so gut an, dass der 37-Jährige kurze Zeit später das zweite Kochbuch auf den Markt brachte und seine Präsenz in den sozialen Netzwerken ausbaute.

Heute ist er »der Fitnesskoch auf Instagram« und hat sich mit seiner Tätigkeit eine eigene Nische geschaffen, in welcher er bis heute Fitness- und Ernährungstipps gibt. Die Idee, einen »gesunden Burger« als Salat zu entwickeln, kam Stillitano bereits früher. Die Umsetzung mit der hiesigen Salatbar ist somit die Erweiterung einer bestehenden Idee des Fitfoodbloggers.

Firmengründer Tobias Voigt betont, dass ihm vor allem die lokale Zusammenarbeit während der Pandemie so wichtig geworden ist, dass Kooperationen mit regionalen Anbietern ein noch größeres Thema wurde. »Gießen hat viele gute Ideen und die kann man nutzen, wenn man sich ein wenig umhört«.

Unterstützung erhält er dabei auch von Stillitano: »Lokal ist wichtig. Ich fand das Arbeiten mit Michael und Tobias einfach schön und wir haben mit der Community zusammengearbeitet. Das war wirklich Teamwork und nicht einfach nur den Stempel aufgedrückt«. Innovativ ist zudem die Möglichkeit, sowohl Rinderhack wie auch veganes Hack als Inhalt des »BiQ Burgers« zu bekommen. »Das ist bei uns einmalig, dass zwei Varianten Fleisch verfügbar sind. Das bedeutet für uns natürlich jede Menge Arbeit, angefangen von den Zutaten bis zur Etikettierung, aber die Community war begeistert davon, vor allem vom Sojahack in der Wrap-Variante«, sagt Voigt. Bis Ende des Monats ist der Salat noch erhältlich, danach wird sich das Team von »Tom & Sally’s" anschauen, ob die Kreation das Potenzial hat, dauerhaft ins Sortiment aufgenommen zu werden.

Auch interessant