1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Cornelia Seitz übernimmt Geschäftsführung

Erstellt:

Gießen (red). Die gemeinnützige Berufsbildungsgesellschaft Zaug gGmbH hat eine neue Geschäftsführerin: Die Soziologin Dr. Cornelia Seitz aus Gießen tritt die Nachfolge von Heiko Bennewitz an. »Mit ihrem Fachwissen für die Ausgestaltung der Aktivitäten der Zaug in der Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik, der Gemeinwesenarbeit und im Umweltbereich sowie ihren praktischen Erfahrungen in der Projektumsetzung überzeugte sie die Auswahlkommission und die Gesellschafterversammlung«, erklärte die Vorsitzende der Versammlung, Landrätin Anita Schneider, in einer Pressemitteilung.

»Die Zaug gGmbH hat eine wichtige Bedeutung für die Universitätsstadt Gießen bei der Umsetzung von bildungs- und arbeitsmarktpolitischen Aktivitäten. Hier leben 50 Prozent derjenigen, die im Landkreis Gießen auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II angewiesen sind und denen wir Unterstützung auf dem Weg in Ausbildung und Arbeit anbieten wollen«, ergänzt Stadträtin Astrid Eibelshäuser.

Menschen im Mittelpunkt

Besonders gereizt habe sie die »Mischung aus strategiebezogenen Aufgaben, Teilnehmendenorientierung, gemeinwohlorientierten Aufgaben und Umweltaktivitäten«, sagt Cornelia Seitz. Die Menschen, für die Angebote bereitgestellt werden, stünden bei allen Projekten im Mittelpunkt. Zaug ermögliche ihnen, ihre eigene berufliche Existenz aufzubauen.

Cornelia Seitz kommt ursprünglich aus Baden-Württemberg, hat in Gießen studiert und bei Prof. Reimer Gronemeyer an der Justus-Liebig-Universität promoviert. Seit rund 32 Jahren ist sie im Bereich der beruflichen Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik aktiv, davon 17 Jahre als Leiterin der Forschungsstelle beim Bildungshaus der Hessischen Wirtschaft.

Sie hat viele unterschiedliche Projekte im Bildungs- und Arbeitsmarktbereich entwickelt und umgesetzt, ist mit der Beschaffung von Fördermitteln vertraut und gut vernetzt in der Region. Die neue Geschäftsführerin lebt in Gießen, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Als »Zentrum Arbeit und Umwelt Gießen« wurde die Zaug gGmbH 1988 gegründet. Größter Gesellschafter ist der Landkreis Gießen vor der Stadt Gießen und den weiteren 17 Kommunen im Landkreis. Bis zu 4000 Menschen werden jährlich durch eine Vielzahl von Projekten der Zaug qualifiziert.

Auch interessant