1. Startseite
  2. Stadt Gießen

»Cross!« fällt Corona zum Opfer

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_0401_cross-rkw_04_4c
Tarek Assams Tanzabend »Cross!« - eine spannende Begegnung zwischen West und Fernost - sollte mehrfach auf der »Expo 2020« aufgeführt werden. © Wegst

Gießen (red). Auf nach Dubai, lautete der Plan der Tanzcompagnie Gießen. Auf der »Expo 2020«, die derzeit nachgeholt wird, sollte Tarek Assams Tanz-Akrobatik-Abend »Cross!« im chinesischen Pavillon mehrfach aufgeführt werden. Die Kostüme waren gepackt, die Proben für das Sonderprogramm abgeschlossen und gleich nach Silvester hätte es losgehen sollen.

Aber nun wird - zumindest vorläufig - nichts daraus.

Die pandemische Lage ist zu unsicher und so wurde das Gastspiel der TCG in Dubai nun ganz kurzfristig abgesagt, heißt es in einer Presemitteilung des Stadttheaters. Die Einladung war eine einmalige Gelegenheit für die Tanzcompagnie Gießen zusammen mit der chinesischen Yate-Akrobatengruppe, dieses Kunst-Crossover auf der Weltbühne des Expo Dome zu präsentieren. Vor rund einem halben Jahr hatten die Kuratoren Cross! für mehrere Aufführungen ausgewählt.

Der Tanzabend »Cross!« war 2018 nach einer Idee von Tarek Assam in Kooperation zwischen der Tanzcompagnie Gießen und der chinesischen Akrobaten- und Artistengruppe der »Yate Culture Development Company« aus Shenzhen und Hongkong am Stadttheater Gießen entstanden. Tänzer und Tänzerinnen beider Gruppen teilten sich die Bühne in einer aufsehenerregenden Begegnung zwischen spektakulärer fernöstlicher Akrobatik und europäisch-zeitgenössischem Tanz. Das renommierte Komponistenkollektiv »48nord« hatte einer dieser außergewöhnlichen Uraufführung entsprechende Musik komponiert. Mit seinen Aufführungen im Stadttheater Gießen sorgte »Cross!« für Begeisterung bei Zuschauern wie Kritikern gleichermaßen.

»Cross!« ist ein theatraler Kulturdialog ohne Angst und Vorbehalte. In der Begegnung der Kulturen ist Toleranz die Voraussetzung für Vertrauen, Respekt, um den Weg in eine gemeinsame diverse Zukunft zu gehen. Dies entspricht der Zielsetzung der »Expo 2022«, Chancen zu sehen, nachhaltig Gedanken zu verbinden und die Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Doch nun hat Corona allen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Flüge wurden storniert, Koffer wieder ausgepackt. Es bleibt die Hoffnung, dass dieses Gastspiel zu einem späteren Zeitpunkt doch noch stattfinden kann, heißt es abschließend.

Auch interessant