+
Studierende und Lehrende des Fachbereichs Maschinenbau und Energietechnik sowie des Kompetenzzentrums etem.THM haben am Projekttag der Theodor-Litt-Schule in Gießen teilgenommen.

Die Jugend für die Zukunft begeistern

Gießen (red). Schülerinnen und Schüler sind es, die Themen wie Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Ressourcensparsamkeit immer wieder ins Bewusstsein bringen - etwa durch Streiks im Rahmen von »Fridays for Future«: Fossile Brennstoffe werden immer knapper und jeden Tag werden Unmengen an umweltrelevanten Emissionen ausgestoßen. Das vermitteln sie auf den Straßen und fordern die Politik zum Handeln auf.

Dass sie selbst auch wissenschaftlich etwas bewegen können, möchte ihnen die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) schon vor der Wahl eines Studiums vermitteln.

So war die Hochschule jüngst etwa Gast beim Tag der offenen Tür an der Gießener Theodor-Litt-Schule. Mehrere Professoren und - für die direkte Ansprache wichtig - auch Studierende des Fachbereichs Maschinenbau und Energietechnik sowie des Kompetenzzentrums etem. THM hatten sich dafür einen Nachmittag Zeit genommen und beantworteten Fragen rund um das Thema Studium, Nachhaltigkeit und Energietechnik. Sie zeigten den Schülerinnen und Schülern einen Teststand für Photovoltaik-Anlagen sowie einen Stirlingmotor. Er wird wegen seiner Eigenschaften in Projekten nachhaltiger Energieerzeugung immer häufiger eingesetzt und entsprechend weiterentwickelt.

Das etem.THM wurde im Oktober 2013 als Kompetenzzentrum für Energietechnik und Energiemanagement gegründet, um fachübergreifende Kompetenzen zu bündeln und innovative Lösungen für die Energietechnik zu schaffen. Im Fokus der Forschung steht das gesamte Spektrum der Energiewandlung, -verteilung und -anwendung für zentrale und dezentrale Energiesysteme auf Basis fossiler Brennstoffe oder alternativer Energien. Als Leuchtturmprojekt gilt das FlexQuartier in Gießen - ein Projekt vor der eigenen Haustür, unter dem sich einige der Schülerinnen und Schüler bereits etwas vorstellen konnten und das zeigt, wie durch politischen Willen und wissenschaftliche Forschung ein hoher Lebensstandard künftig klimaschonend haltbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren