DKP blickt auf zwei arbeitsreiche Jahre zurück

Gießen (red). Auf ihrer Kreiskonferenz im Bürgerhaus Rödgen blickte die DKP Gießen auf zwei arbeitsreiche Jahre zurück, wie die Partei per Presseerklärung mitteilte. Martina Lennartz trug den Rechenschaftsbericht vor. Trotz zweier Rücktritte im Kreisvorstand wurde der Arbeitsplan weitgehend erfüllt.

Das Aushängeschild der örtlichen DKP, das Gießener Echo, erschien trotz Wechsel in der Redaktion regelmäßig monatlich. Die Themen im Echo spiegelten die Arbeitsfelder der Partei wider: Kampf gegen Sozialabbau, Unrecht am Arbeitsplatz, Missstände am Uniklinikum und im Gesundheitswesen, Wohnungsmangel und Mietwucher, für Internationale Solidarität, Völkerverständigung und Frieden mit Russland und China.

Beim Kommunalwahlkampf 2021 reichte die DKP gemeinsam mit der Partei »Die Linke« und dem Linken Bündnis als »Gießener Linke« einen Wahlvorschlag ein. Diese Liste zog mit fünf Sitzen, darunter Parteimitglied Martina Lennartz, in die Stadtverordnetenversammlung ein.

Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden Michael Drews, Martina Lennartz, Gernot Linhart und Henning Mächerle gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren