1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Ein Festival mit internationalem Flair

Erstellt:

gikult_Die_Seriale_2022__4c
Das Kinocenter wird bis Sonntag wieder zum Anlaufpunkt für Fans digitaler Serien. Foto: Christoforos Mechanezidis © Christoforos Mechanezidis

Die Seriale, Deutschlands größte Plattform für kurzformatige digitale Serien, startet heute Abend. Bis Sonntag gibt es dann in Gießen jede Menge Filme auf der großen Leinwand.

Gießen (bjn). Zwei Jahre mussten der Gießener Filmproduzent, Regisseur und Autor Csongor Dobrotka und sein Team auf leibhaftige Gäste verzichten. Corona zwang den Gründer der Seriale, Deutschlands größtes Festival für kurzformatige Serien, die Programme komplett in digitale Sphären zu verlegen. Doch nun haben sich endlich wieder Gäste aus aller Welt angekündigt, wenn am heutigen Mittwochabend die achte Ausgabe des Festivals startet.

Organisator Dobrotka rechnet mit bis zu 1000 professionellen Gästen, die sich bis Sonntagabend in Gießen und Wetzlar zum Thema digitale Serien austauschen wollen - und Mittelhessen damit zum Epizentrum der Filmenthusiasten machen. Heute Abend (20 Uhr) wird das Festival im Wetzlarer Lottehof mit einer ersten Filmauswahl sowie Diskussionsrunden zum Thema eröffnet. Es ist der Startschuss für ein umfangreiches Programm, das mit einer Gala und Preisverleihung am Sonntagabend zuende geht und auch das Publikum auf vielfältige Weise miteinbezieht.

In einem Pressegespräch freute sich Dobrotka zuvor bereits auf die Pausen des Programms, wenn »ich wieder in das sprachliche Babylon eintauchen kann«. Denn tatsächlich kommen Gäste aus Korea und Argentinien, aus den USA und ganz Europa, um sich in Gießen auf den aktuellen Stand der digitalen Film-Dinge zu bringen. »Wir haben hier ein internationales Flair«, freut sich Seriale-Kopf Dobrotka. Dazu bietet das Festival den Profis eine Menge Möglichkeiten: In zahlreichen Panels können sich die Besucher, vorrangig im Gießener Hotel und Restaurant Heyligenstaedt, über verschiedene Aspekte des Themas austauschen. So trifft die Praxis in Gießen auf die Theorie, Regisseure auf Wissenschaftler, Schauspieler, auf Agenten. »Die Rahmenprogramme und das Netzwerken sind das Markenzeichen der Seriale«, betont Dobrotka. Zugleich kann das Publikum problemlos, kostenlos und ohne Anmeldung an vielen Gesprächsrunden teilhaben.

Aber natürlich wird den Zuschauern auch auf der Leinwand eine Menge geboten. Am Donnerstagabend etwa wird auf dem Berliner Platz ab 21.30 Uhr ein zweistündiges Programm gezeigt. In den drei Folgetagen ist dann das Kinocenter Schauplatz für Filme aus allen Genres: von der Romanze über den Trickfilm bis zum Thriller und Horrorgenre ist alles dabei. Am Ende des Festivals wird am Sonntagabend wieder der rote Teppich (ab 18 Uhr) ausgerollt. Dann steht ab 20 Uhr im Heyligenstaedt wieder die Preisverleihung an, bei der Trophäen in zahlreichen Kategorien vergeben werden - und auch die Zuschauer ihre Stimme abgeben können. Und anschließend wird gefeiert: Es wird schick«, kündigt Mitorganisatorin Dascha Solovieva an.

Das umfangreiche Programm der Seriale ist im Internet zu finden: www.https://die-seriale.de/. Tickets für die einzelnen Filmprogramme gibt es im Kinocenter, Filmpässe für mehrere Vorstellungen sind bei den Mitarbeitern der Seriale erhältlich.

Auch interessant