1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Eine deutsch-deutsche Fußballgeschichte

Erstellt:

gikult_nachtweih_200922_4c
Fußballprofi Norbert Nachtweih (Mitte) im Dress von Eintracht Frankfurt - hier beim Derby gegen SV Darmstadt 98 in der Saison 1981/82. Archiv: dpa © Red

Ein multimedialer Stadtspaziergang mit DDR-Flüchtling und Ex-Eintracht-Spieler Norbert Nachtweih startet am 22. September im ehemaligen Notaufnahmelager Meisenbornweg.

Gießen (red). Ein Stadtspaziergang, kurze Filme und ein Einblick in Geschichten aus der Stadt und von Fußballspielern und -spielerinnen: Am Donnerstag, 22. September, um 19.45 Uhr findet in Gießen der Football History Walk des Berliner Projekts »An die Wand gespielt« statt. Damit tauchen die Besucher in sechs Städten des Landes in deutsch-deutsche (Fußball-)Geschichte ein. An jedem der Standorte entwickeln Schülern in Workshops innerhalb einer Woche multimediale Stadtspaziergänge. In Gießen treffen sie Ex-Fußballprofi Norbert Nachtweih zum Zeitzeugen-Interview.

Der Ex-Profi begann im ehemaligen Osten seine Karriere beim Halleschen FC Chemie, nutzte ein Spiel der U21-Nationalmannschaft der DDR in der Türkei für seine Flucht, kam über Gießen in der Bundesrepublik an und spielte viele Jahre im Westen, darunter bei Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München. Die Jugendlichen bereiten das Gespräch mit Nachtweih filmisch für den Walk auf.

Das Interview projizieren die Veranstalter ebenso wie speziell ausgewählte Kurzfilme und Archivmaterial an Stationen des Stadtspaziergangs an Wände im öffentlichen Raum. Die Schüler entwickeln mit Bezug auf die eigene Heimat und durch den Fußball eigene Perspektiven auf Geschichte und bringen diese den Teilnehmenden des Football History Walks näher.

Die Veranstalter lassen mit Norbert Nachtweih einen Zeitzeugen seine Flucht- und Ankommensgeschichte erzählen, eine deutsch-deutsche Geschichte von Migration und Integration«, sagt Projektleiter Patrick Thülig. »Mit unserem Football History Walk blicken wir durch die Augen der Schüler, die den Stadtspaziergang vorbereiten, in die Vergangenheit und Gegenwart.«

Um 19.45 Uhr ist das ehemalige Gießener Notaufnahmelager am Meisenbornweg Ausgangs- und Treffpunkt für den Footbal History Walk. Circa zwei Stunden lang spaziert die Gruppe durch die Innenstadt und stoppt an weiteren drei Stationen. An jedem der Orte wird - mobil mit einem Lastenfahrrad, auf dem die Vorführtechnik montiert ist - (Fußball-)Geschichte durch die Projektionen für die Spaziergruppe erfahrbar.

Die Gruppe »An die Wand« stellt die Kurzfilme, Interviews und Fotos anschließend auf der Projekt-Homepage andiewandgespielt.de bereit, wo sich auch weitere Infos finden. Los geht es um 19.45 Uhr am ehemaligen Notaufnahmelager am Meisenbornweg 15.

Auch interessant