1. Startseite
  2. Stadt Gießen

»Einer unserer Besten geht«

Erstellt:

giloka_2510_Verabschiedu_4c
Dr. Klaus Ehlenz © Red

Gießen (red). Dr. Klaus Ehlenz, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Abt. Diabetologie, Endokrinologie und Stoffwechsel vom St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung (Jokba) ist in den Ruhestand gegangen. Geschäftsführer Andreas Leipert, die gesamte Krankenhausleitung, enge Wegbegleiter und Mitarbeiter des Hauses haben Ehlenz in einer Feierstunde verabschiedet, in der sein Lebenswerk für das St.

Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung gewürdigt wurde.

26 Jahre war Ehlenz im Krankenhaus tätig. Begonnen hat er am 1. Oktober 1996 als Belegarzt der damals »kleinen, aber feinen« internistischen Abteilung. Seither ist er dem Jokba treu geblieben. »Herr Dr. Ehlenz hat das Entwicklungspotential des Krankenhauses erkannt und im Laufe der Jahre zwei Hauptabteilungen gegründet, aufgebaut und als Chefarzt geleitet und zum Erfolg geführt. Zuerst die Geriatrie im Jahr 2004 und dann die Diabetologie, Endokrinologie und Stoffwechsel im Jahr 2011. Beide Abteilungen sind heute eine feste Größe in unserem Haus und nicht mehr wegzudenken«, resümiert Leipert.

Der Mediziner zeichnet sich durch einen ausgezeichneten Ruf als Arzt aus, Patienten vertrauen ihm, Mitarbeiter wissen seine Erfahrung zu schätzen. Neben seiner fachlichen Kompetenz überzeugte Dr. Ehlenz außerdem mit seiner Menschlichkeit und Lebenserfahrung, auch und gerade in seinem Amt als Ärztlicher Direktor und Mitglied der Krankenhausleitung, das er seit 2013 ausfüllte. »Sie waren mir als Geschäftsführer und den Kolleginnen und Kollegen in der Krankenhausleitung ein verlässlicher, hoch engagierter Partner, der auch die schwierigen Themen mit großer Ruhe und Überzeugung angenommen und bewältigt hat«, konstatiert Leipert.

Einen ausdrücklichen Dank richtete Klaus Ehlenz an das pflegerische und medizinische Personal der Fachabteilungen. Im Hinblick auf die Abteilungen ist er froh, dass er beide »an so kompetente Nachfolger übergeben und damit eine reibungslose Kontinuität garantieren konnte«: Die Geriatrie wird seit dem 1. Januar 2016 alleinverantwortlich von Dr. Stefan Steidl geleitet, die Diabetologie seit Oktober diesen Jahres von Dr. med. Tina Hoffmann. »Somit fällt mir der Abschied nicht mehr schwer«, so der Neu-Ruheständler. Auch bei den Mitgliedern der Krankenhausleitung bedankt sich der ehemalige Chefarzt für die jahrelange sehr gute Zusammenarbeit: »Wir waren doch in den letzten drei Jahren sehr gefordert.« Betonen möchte Ehlenz zum Abschied nochmals die gute, effektive und erfüllte Arbeit, die nur im Team gelingen kann.

»Einer unserer Besten geht«, betonte Geschäftsführer Leipert zum Abschied. »Haben Sie meinen allerherzlichsten Dank für alles, was Sie für uns und unser Krankenhaus geschaffen und getan haben. Ich wünsche Ihnen, Ihrer Ehefrau und der ganzen Familie alles Gute und Gottes Segen.«

In der Internistischen Praxisgemeinschaft im Martinshof wird Dr. Ehlenz weiterhin tätig sein. Foto: Jokba

Auch interessant