1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Einigung zwischen UKGM und ver.di

Erstellt:

Von: Ingo Berghöfer

Gießen (ib). Die Geschäftsführung des Universitätsklinikums Gießen und Marburg (UKGM) und die Gewerkschaft Ver.di haben sich bei den Gehaltstarifverhandlungen für den nicht-ärztlichen Dienst (Pflege, Medizintechnik, Technik, Service, Verwaltung) der UKGM GmbH und der UKGM Service GmbH gestern Abend, laut UKGM auf eine Corona-Sonderzahlung noch in diesem Jahr und zwei Inflationsprämien im kommenden Jahr geeinigt.

Ferner wird das RMV-Jobticket bis 31. Dezember 2023 verlängert.

Die Corona-Sonderzahlung soll als Einmalzahlung erfolgen und zwischen 900 - für höhere - und 1300 Euro - für untere Vergütungsgruppen liegen. Auszubildende, Dualstudierende, Praktikanten und Psychotherapeuten in Ausbildung erhalten 800 Euro.

Im April 2023 folgt dann eine Inflationsprämie als Einmalzahlung. Die Beträge liegen zwischen 1000 und 1100 Euro, je nach Vergütungsgruppe. Auszubildende erhalten 400 Euro. Im Juni 2023 soll eine zweite Inflationsprämie ausbezahlt werden, die dann zwischen 450 und 500 Euro liegt. Auszubildende erhalten 175 Euro mehr.

Es handelt sich bei allen drei Zahlungen um Nettobeträge, da sie gemäß dem Entlastungspaket der Bundesregierung steuerfrei und sozialabgabenfrei sind.

Die tarifliche Einigung soll bis zum 30. November 2023 gelten, muss jedoch noch von den zuständigen Gremien beider Seiten genehmigt werden.

Auch interessant