1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Entspannung vom Muttersein

Erstellt:

giloka_2306_Zonta-spende_4c
Große Freude herrscht bei der »silbernen« Spendenübergabe der Zonta-Frauen. Foto: Wißner © Wißner

Seit 25 Jahren unterstützt der Zonta-Club Burg Staufenberg-Gießen die Angebote von Ferienfreizeiten für Mütter und ihre Kinder. Zum »silbernen Jubiläum« wurden zweimal 800 Euro übergeben.

Gießen (twi). Ein silbernes Spendenjubiläum gibt es wahrlich selten. Als die Präsidentin des Zonta-Clubs Burg Staufenberg-Gießen, Evelyn Goubeaud gemeinsam mit der Vorsitzenden des Service-Komitees Dietlind Stürz zwei Spenden über insgesamt 1600 Euro für Sommerfreizeiten für Mütter mit Kindern überreichte, machte Stürz auf die nunmehr 25-jährige Spendengeschichte des Clubs aufmerksam. Bereits seit 1997 unterstützt der Club alljährlich Mütter mit ihren Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren, die am Ferienseminar der Aktion »Kraft tanken für den (Familien)-Alltag« des Vereins »Aktion - Perspektiven für junge Menschen und Familie« teilnehmen. Vereinsvorsitzende Inge Bietz und die Pädagogische Leiterin Friederike Henn nahmen mit der ehemalige Vorsitzenden des Elternbeirats, Roswitha Heller, die Spende über 800 Euro in Empfang und gingen auf die im August im Vogelsberg für 18 Mütter mit über 20 Kindern stattfindende Freizeit ein. Das einwöchige Ferienseminar soll die Möglichkeit zur Entspannung und zum Austausch bieten.

Weitere 800 Euro erhielt der durch Christa Kröll und Michael Kurz vertretene »Familienunterstützende Dienst« (FuD) der Lebenshilfe. Das Geld soll hier vor allem für Freizeitaktivitäten in den Schulferien genutzt werden, wie etwa für einen Ausflug in den Hessenpark oder zum Vogelpark Weilrod. Für die Eltern bedeuten die Angebote Entlastung. Sie wissen, dass ihr Kind gut betreut wird und können sich in dieser Zeit um sich selbst kümmern und Kraft tanken. FuD bietet Menschen mit kognitiven und körperlichen Beeinträchtigungen und deren Angehörigen ein niedrigschwelliges Unterstützungsangebot im Spektrum der Alltagsbewältigung sowie der Freizeitgestaltung an. Dabei gehören neben der individuellen Betreuung und Begleitung auch regelmäßig stattfindende Tagesausflüge am Wochenende zum Angebot. In den Schulferien finden Tagesfreizeiten und mehrtägige Auswärtsfahrten für Kinder und Jugendliche statt.

Etwa 360 Menschen werden aktuell durch den FuD betreut, davon etwa 270 in direkter Einzel- und Gruppenkonstellation. Für den Zonta-Club ist die Spendenübergabe zugleich Ausdruck, sich mit Frauen und Müttern in der Region solidarisch zu erklären und vor allem auch die gesellschaftlich notwendige Familienarbeit zu fördern. Und dies ganz besonders in Zeiten, in denen sich viele junge Mütter in schwierigen Lebenssituationen befinden und immer weniger junge Paare bereit sind, überhaupt Familie zu gründen.

Auch interessant