1. Startseite
  2. Stadt Gießen

»Ewig in Erinnerung«

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_2207_jcs_Seeler_2_4c
Ein Bild aus vergangenen Zeiten: 2007 war Uwe Seeler (r.) zu Gast in der Gießener Kongresshalle. Auch Prominente wie (v. l.) Nia Künzer, Sepp Maier, Dieter Kürten und Sven Ottke besuchten damals die Gala des JLU-Fachbereichs Medizin. Foto: Wißner © Wißner

Gießen . Im Waldstadion hat er einst gekickt, in der Kongresshalle war er zu Gast, als er 2007 letztmals Gießen besuchte - der am Donnerstag verstorbene Uwe Seeler. Elf Tage nach seinem 71. Geburtstag war Seeler am 16. November 2007 zur Charity-Gala des Fachbereichs Medizin der Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen als Vizeweltmeister unter drei Weltmeistern gekommen.

An diesem Abend wurden 400 Jahre Fachbereich Medizin gefeiert und dies mit einer sportlichen Promidichte in der Kongresshalle, die ansonsten nur die »Tour der Hoffnung« in die Universitätsstadt bringt. Neben Seeler waren die beiden Fußball-Weltmeister Sepp Maier und Nia Künzer sowie Box-Weltmeister Sven Ottke gemeinsam mit dem Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei einem unterhaltsamen, von ZDF-Kult-Sportstudio-Moderator Dieter Kürten geführten Interview samt Torwandschießen auf der Bühne. Volker Bouffier, damals Hessens Innen- und Sportminister hatte die Schirmherrschaft dieser von 600 Gästen besuchten Charity-Gala übernommen.

Ebenfalls auf die Bühne locken konnte Kürten - auch zum Torwandschießen - Medizin-Dekan Prof. Wolfgang Weidner, Tele-Mediziner Kurt Marquardt, Uni-Präsident Prof. Stefan Hormuth und Kanzler Prof. Michael Breitbach. Musikalische Akzente setzten um Mitternacht die »Drei Stimmen« mit Heinz-Jörg Ebert, Ingi Fett und Tom Pfeiffer mit ihren unterhaltsamen und stimmungsvollen, aber auch einfühlsamen Liedern. Zum Tanz spielte die Gruppe »Get Wet« nach dem Mitternachtsdessert auf. Signierte Fußbälle und Boxhandschuhe konnten einige glückliche Gewinner mit auf den Heimweg nehmen, wobei vor allem die Autogramme von Ottke, Seeler und Maier bei den Charity-Gästen äußerst gefragt waren.

Von den 80 Euro der Eintrittskarte waren 30 Euro für die Unterstützung junger und engagierter Nachwuchswissenschaftler der Gießener Medizin. Seeler hatte sich, wie es so seine Art war, ganz in den Dienst der guten Tat gestellt und war von Hamburg nach Gießen gekommen, ein kleiner Flachs mit Maier und die Verständigung, dass Kürten so lange bis er trifft auf die Torwand schießen musste, führte dazu, dass sich die beiden Kicker darum drücken konnten.

Noch gut an diesen Abend erinnern kann sich Heinz-Jörg Ebert, ist doch Seeler für ihn »eine mein Leben begleitende Fußball-Ikone - und ein bewundernswert authentischer und bodenständiger Mensch. Ich erinnere mich gut an sein herzliches Lachen während unserer umgetexteten ›Mack the knife‹-Version bei dieser Charity-Gala. Es war angesichts der Sport-Größen Seeler, Maier, Ottke, Künzer einer jener Legendenmomente, die ewig in Erinnerung bleiben«.

Auch interessant