1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Freundschaft mit Harfentönen

Erstellt: Aktualisiert:

gikult_mlynek_120522_4c
Erster gemeinsamer Auftritt: Eleonora Congiu (Harfe) und Shawn Mlynek (Tenor) gastieren am Sonntag in der evangelischen Kirche Kleinlinden. © Duo Leger

Gießen (uhg). Zu einem Konzert mit Gesang und Harfe lädt Shawn Mlynek, seit 2015 Chorsänger am Stadttheater Gießen, zusammen mit Eleonora Congiu (Harfe) ein. Der Sänger und seine Kollegin aus Brüssel stellen am Sonntag, 15. Mai, um 17 Uhr bei der Evangelische Gemeinde Kleinlinden (Zum Maiplatz) ein reizvolles Programm mit Liedern aus der Zeit des Barock bis hin zu modernen Pop-Balladen vor.

Es handelt sich um das erste Konzert des Duos, die beiden Musiker haben, passend zum Programm, den Namen Duo léger gewählt.

»Es ist eigentlich sehr witzig, wie wir auf die Idee zur Gründung des Duos gekommen sind«, berichtet Mlynek im Gespräch. Es sei schon immer sein Wunsch gewesen, Harfe zu lernen. Während Corona hatte er sehr viel freie Zeit, als Mitarbeiter des Stadttheaters Gießen glücklicherweise finanziell abgesichert, wie er dankbar feststellt. Für ihn die passende Gelegenheit, eine Harfe zu mieten und das Instrument zu erlernen. Dafür hat er im Internet nach passendem Online-Unterricht geschaut und ist dabei auf Eleonora gestoßen.

»Wir hatten dann quasi zehn Monate Online-Unterricht, bevor wir uns über Weihnachten live kennengelernt haben«, erzählt Shawn Mlynek weiter. »Es hat sich eine schöne Freundschaft entwickelt und wir wollten einfach gerne weiter zusammen musizieren.« So war das Duo Léger geboren. Zur Namensgebung berichtet Mlynek, dass ein Stück ihres Programms von Gabriel Fauré die Tempoangabe »Très leger« enthalte. Und auch seine hohe Stimme und das helle Harfenspiel von Eleonora werden oft als »leger« bezeichnet.

Was ist nach den Monaten des gemeinsamen Probens aus dem Duo geworden? Bei ihrem ersten öffentlichen Konzert am Sonntag präsentiert das Ensemble Lieder von Claudio Monteverdi und Francesco Cavalli, eine Arie aus »Esther« von Georg Friedrich Händel, Chansons von Fauré, »Songs for a friend of my country« von Bohuslav Martinu, deutsche Oden aus den Denkmälern deutscher Tonkunst und internationale Pop-Lieder aus den 60ern.

Shawn Mlynek wurde in den USA geboren, sein Musikstudium schloss er an der University of Cincinatti als Master of Music ab. Der hohe Tenor spezialisierte sich auf Barock-Musik, besonders Monteverdi, Bach und Purcell liegen ihm am Herzen sowie die Komponisten des französischen Barock. Mlynek gastierte bereits in der Carnegie Hall, in der Alten Oper Frankfurt, bei den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden und an weiteren Spielstätten der USA, wie in der Utah Festival Opera oder der Indianapolis Opera. Zu seinem Repertoire gehören über 30 Rollen, unter anderem Orfeo (Monteverdi), der Evangelist aus der Johannes-Passion von Bach und viele andere. Zudem ist er als Gesangslehrer aktiv und setzt sich mit großer Leidenschaft für die Verbreitung tschechischer Musik ein.

Mlynek, vielfach international ausgezeichnet, war am Stadttheater am Motettenprojekt »Kronos und Kairos«, als Gärtner in »La Traviata« sowie als Cowboy in der zeitgenössischen Oper »Brokeback Mountain« beteiligt, die am heutigen Donnerstag (19.30 Uhr) im Großen Haus letztmals auf dem Spielplan steht. Derzeit steckt er in den Proben zu »Metamorphosen«, das in wenigen Tagen seine Premiere im Großen Haus feiert.

Eleonora Congiu ist in Sardinien aufgewachsen. Den Beginn ihrer Ausbildung hat sie Italien absolviert, der Master-Abschluss im Fach Harfe folgte in Brüssel. Dort wohnt sie derzeit, sie spielt vor allem im Belgian National Orchestra und dem Brussels Philharmonic Orchestra.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Konzerte des Duos sind in Planung.

Auch interessant