1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Für Gemeinwohl engagiert

Erstellt:

Inge von Alvensleben und Heinz-Jörg Ebert werden für ihr ehrenamtliches Wirken in Gießen von Ministerpräsident Volker Bouffier mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Wiesbaden/Gießen (red/fod). »Ich bin sehr stolz darauf, dass es in meiner unmittelbaren Heimat Menschen gibt, die sich in außerordentlicher Weise für andere einsetzen«, betonte Ministerpräsident Volker Bouffier, als er am Donnerstag im Biebricher Schloss Inge von Alvensleben und Heinz-Jörg Ebert den Hessischen Verdienstorden verlieh. Und Bouffier weiter: »Die Personen, die wir heute aus der Stadt und dem Landkreis Gießen ehren, engagieren sich ganz unterschiedlich für das Gemeinwohl. Sie eint der Wille, im Leben etwas zurückgeben zu wollen. Es ist wichtig, dass es solche Menschen in unserem Land gibt.«

Echte Allrounderin

Inge von Alvensleben aus Gießen ist eine echte Allrounderin bei ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten, heißt es in der Pressemitteilung. Die Geschäftsführerin der Wobst GmbH & Co. KG erhielt den Verdienstorden aufgrund ihres vielfältigen Engagements in der Stadt. »Inge von Alvensleben engagiert sich überall dort, wo sie ihr Wissen und ihre Fachkenntnisse einsetzen kann. Sie stellt ihre Kompetenzen in den Dienst der Gemeinschaft. Ihr breites Engagement verdient große Anerkennung und Respekt«, sagte der Regierungschef.

Die Unternehmerin ist seit 1999 bei der IHK Gießen-Friedberg aktiv. Außerdem engagiert sie sich als ehrenamtliche Mentorin bei IFLA e.V. im Frauen-MentoringProgramm-Mittelhessen »SET«. Dort unterstützt sie berufstätige Frauen auf dem Weg in die Selbständigkeit oder dem Aufstieg in eine neue berufliche Position. Außerdem ist von Alvensleben Mitglied im Hochschulrat der Justus-Liebig-Universität (JLU). Bei den Deutschlandstipendien der Hochschule bot sie Studierenden ebenfalls ihre Expertise und Unterstützung an. »Darüber hinaus hat sich Inge von Alvensleben für die Museumslandschaft starkgemacht. Das Mathematikum und das Liebigmuseum (...) hat sie ebenfalls tatkräftig unterstützt. Ihr Einsatz ist mehr als vorbildlich«, betonte Bouffier.

Heinz-Jörg Ebert erhielt den Hessischen Verdienstorden für sein umfassendes Engagement im sozialen Bereich. »Heinz-Jörg Ebert hat sich in außergewöhnlichem Maß für das Gemeinwohl des Landes Hessen eingesetzt. Ich freue mich sehr, dass ich ihn heute für sein langjähriges herausragendes Wirken (...) auszeichnen kann«, sagte Bouffier.

Der 61-jährige Kommunikationswirt und Geschäftsführer der Schuhhaus Darré GmbH & Co. KG ist seit 30 Jahren Mitglied des Rotary Club Gießen Altes Schloss und war dort mehrere Jahre in verschiedenen Projekten für die Pflege internationaler Freundschaften verantwortlich, zum Beispiel mit den Niederlanden und Japan.

»Ihm liegen jedoch natürlich auch seine Heimat und die Menschen dort am Herzen - so war Ebert an der Initiative zur Finanzierung des ›Spielplatzes an der Sachenhäuser Brücke‹ beteiligt und sieben Jahre lang projektverantwortlich für die Veranstaltung ›Gießen hilft‹ im Stadttheater Gießen mit dem Ziel, sozial schwächeren Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Schule in den Beruf zu ermöglichen«, schilderte Bouffier.

Außerdem engagiere sich Ebert in verschiedenen Ämtern für die Förderung und Seelsorge von Menschen mit Behinderung. So zum Beispiel im Vorstand des Vereins »Drei Stimmen hilft«, der seit 15 Jahren Konzerte in der Adventszeit durchführt, deren Erlös unter anderem der Evangelischen Behindertenseelsorge Gießen zugutekommt.

Auch interessant