1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Fußgänger auf A 485 tödlich verunglückt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rüdiger Schäfer

Warum ein Mann über die Fahrbahn der A 485 und vor den Lkw gelaufen ist, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an.
Warum ein Mann über die Fahrbahn der A 485 und vor den Lkw gelaufen ist, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an. © Schäfer

Gießen (rsa). Auf der Autobahn A 485 ereignete sich am späten Montagmittag zwischen dem Gießener Nord- und Südkreuz ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Zwischen den Anschlussstellen Wieseck und Ursulum erfasste ein Holztransporter mit Anhänger aus dem Hochsauerland frontal eine männliche Person, die zu Fuß über die Fahrbahn lief. Nach gut einhundert Metern kam der Laster zum Stillstand.

Warum der Mann über die Fahrbahn gelaufen war, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen, teilt die Polizei mit.

Die Unfallstelle liegt unweit der Autobahnbrücke über den Martha-Mendel-Weg zwischen Gießen, Trohe und der Wieseck. Dort an der Brücke führt eine Treppe hoch zur Autobahn, die das Unfallopfer vermutlich benutzt hatte, um dann über die Leitplanke auf Standspur und Fahrbahn zu gelangen. Der Verkehr auf der Autobahn in Richtung Süden war stundenlang gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau bis zur Auffahrt Wieseck. Von dort wurde der Verkehr von der Polizei umgeleitet.

Zum Einsatz am Unfallort kam auch die aufblasbare Absperrung des Polizeipräsidiums Mittelhessen, die gegen neugierige Blicke von Gaffern auf der Gegenseite abschirmen sollte. Die Berufsfeuerwehr war unter der Leitung von Johannes Kaus ausgerückt. Die Notfallseelsorge betreute den 26-jährigen Fahrer des mit Holzstämmen beladenen Lasters. An dessen Frontseite entstand durch den Aufprall geringer Sachschaden.

Auch interessant