1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Gedenken an Pogromnacht

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (red). Zum Gedenken an die Pogromnacht und die Zerstörung der Gießener Synagogen am 9./10. November 1938 lädt die Stadt Gießen zu einer Stunde der Erinnerung und Mahnung am Mittwoch, 9. November, auf dem Rathausvorplatz ein. Das Programm, das um 16.30 Uhr beginnt, wurde gemeinsam mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gießen-Wetzlar und mit Beteiligung der Jüdischen Gemeinde Gießen, der Evangelischen und Katholischen Kirche, sowie von Schüler*innen der Klasse 13 der Gesamtschule Gießen-Ost gestaltet.

Neben Dr. Ruth Schünemann von der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Gießen-Wetzlar werden Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher und Dekan André Witte-Karp Gedenkworte sprechen. Es folgen Totengebet und Kranzniederlegungen. Marco Weisbecker umrahmt mit der Oboe die Gedenkstunde am Mahnmal für alle Opfer und Verfolgten des Naziregimes musikalisch.

Auch interessant