Gießen und die Kinostars

  • schließen

GIESSEN - (bl). Seit fünf Generationen ist das traditionsreiche Spielwarengeschäft J.H. Fuhr die Anlaufstelle für Spiel, Freizeit und Hobby - in Gießen und darüber hinaus. Der Anspruch: die Augen von kleinen und großen Kindern zum Leuchten bringen. 2020 konnte bereits das 190-jährige Bestehen gefeiert werden. Man hätte also vermuten können, dass die Anfänge anno 1830 im Gewerbe des Puppenmachers lagen.

Tatsächlich aber gründete Johann Heinrich Fuhr die Firma einst als Zinngießerei. Gewusst haben das viele Leserinnen und Leser. Gewonnen hat Ulrike Schopbach aus Biebertal.

Der fünfte Teil widmet sich nun Gießen als Kinostadt und der Frage, welcher dieser Leinwandstars sich hier nie bei einer Premiere blicken ließ. Drei Bilder stehen für drei Antwortmöglichkeiten, nur eine ist korrekt. Die Auflösung erfolgt mit dem nächsten Teil des Rätsels am 26. August. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir ein Exemplar des Buches "Latscho Gießen. 100 Gründe, diese Stadt zu lieben" von Andreas Eikenroth und Katrina Friese, jeweils signiert mit einer kleinen Zeichnung. Wer teilnehmen möchte, kann dies bis Mittwoch, 25. August, um 15 Uhr tun. Die Antworten können per E-Mail an stadt-ga@vrm.de, per Fax an 0641/9504-3411 oder per Post an Gießener Anzeiger, Stadtredaktion, Am Urnenfeld 12, 35396 Gießen, geschickt werden. Ganz wichtig: Die komplette Adresse bitte nicht vergessen.

Das könnte Sie auch interessieren