1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Heimischer Arbeitsmarkt zeigt sich beständig

Erstellt:

Die Erwerbslosigkeit im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen ist den vierten Monat in Folge gesunken, die Anzahl der gemeldeten Arbeitsstellen gestiegen, meldet die Arbeitsagentur Gießen.

Gießen (red). Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im abgelaufenen Monat Mai 15 242 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vormonat April waren 449 Personen mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 auf 4,1 Prozent. Im Mai des Vorjahres waren noch 2824 Erwerbslose mehr registriert. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,8 Prozent, wie aus einer Mitteilung der Behörde hervorgeht.

»Die Erwerbslosigkeit im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen sank den vierten Monat in Folge und die Anzahl der gemeldeten Arbeitsstellen steigt seit Jahresbeginn kontinuierlich«, kommentiert Eckart Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Gießen. »Der Grundstein für eine gute Arbeitsmarktlage ist jedoch nach wie vor eine positive Ausbildungsentwicklung. Die Lage am Ausbildungsmarkt spiegelt sowohl die vielfältigen Möglichkeiten als auch den Fachkräftemangel in bestimmten Sektoren wider. Damit möglichst viele junge Menschen mit einer fundierten Ausbildung ins Berufsleben starten können, appelliere ich an die hiesigen Betriebe Ausbildungskapazitäten zu prüfen und offene Ausbildungsstellen der Arbeitsagentur zu melden. Auch wenn mich die aktuelle Lage an Arbeits- und Ausbildungsmarkt zuversichtlich stimmt, hängt deren mittelfristige Entwicklung jedoch nicht nur vom nationalen, sondern stärker als in der Vergangenheit, auch vom internationalen Fortgang ab«, so Schäfer.

Im Mai haben 695 kurzarbeitende Betriebe im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen einen Antrag auf Auszahlung von Kurzarbeitergeld (KuG) gestellt und auch bewilligt bekommen. Das waren zwei betroffene Betriebe mehr gegenüber dem Vormonat April. Im abgelaufenen Monat wurden 188 Neuanzeigen für die Bewilligung von Kurzarbeitergeld gestellt.

Arbeitgeber meldeten der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau im abgelaufenen Monat Mai insgesamt 1249 neue Arbeitsstellen. Das waren 94 Stellen weniger als im April. Im Vorjahresmonat wurden 18 Stellen weniger gemeldet. Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen stieg um 128 auf 7146. Im Mai des Vorjahres waren noch 1789 Stellen weniger gemeldet.

Im Mai waren 8652 Männer erwerbslos registriert. Das waren 287 Personen weniger im Vergleich zum Vormonat April. Im Vorjahresmonat waren 1836 Männer mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 5,2 Prozent. 6590 Frauen waren im Mai arbeitslos gemeldet, 162 weniger als im Vormonat und 988 weniger im Vergleich zum Vorjahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 auf 3,8 Prozent. Im Mai 2021 lag die Quote bei 4,3 Prozent.

Zum Bezirk der Arbeitsagentur Gießen gehören der Landkreis Gießen, der Vogelsbergkreis und der Wetteraukreis. In allen drei Landkreisen ist die Arbeitslosigkeit mehr oder weniger gesunken.

Im Kreis Gießen waren im abgelaufenen Monat Mai insgesamt 7046 Menschen erwerbslos gemeldet, 241 Arbeitslose weniger als im Vormonat April. Im Vorjahr waren 1377 Personen oder 16,3 Prozent mehr registriert. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 auf 4,8 Prozent im Monat Mai. Im Vorjahr belief sich die Quote auf 5,7 Prozent.

Auch interessant