1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Jubelstimmung beim Rot-Weiß-Club Gießen

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_1101_RWCneuesClub_4c
Zufrieden und voller Vorfreude: Die Ehrenmitglieder Dieter und Marlies Hinzelmann, Vorsitzende Lullu Kühle und ihr Stellvertreter Sport, Dr. Kai Maaß, sowie die Vorstandsmitglieder Oskar Lambach-Westermann und Gitta Kraushaar schauen sich den neuen Tanzsaal an. © Holger Comtesse

Nach fast fünf Jahren Wartezeit kehrt der Tanzsportverein Rot-Weiß-Club Gießen an den Uferweg zurück. Bis die ersten Schritte übers Parket gleiten, sind aber noch einige Arbeiten zu erledigen.

Gießen (red). Der Rot-Weiß-Club Gießen ist Anfang Januar in seine alte Heimat an den Uferweg zurückgekehrt. Nach ziemlich genau fünf Jahren Wartezeit war für den heimischen Tanzsportverein der Mietbeginn in den neu aufgebauten Räumlichkeiten des DLRG-Hauses. Obwohl die ersten Tanzschritte dort erst in einigen Wochen über das Parkett gleiten können, herrsche bereits jetzt Freude und Jubelstimmung, wie der Verein in einer Presseerklärung mitteilt. Die Mitglieder hatten ebenfalls schon Gelegenheit, das neue Clubheim zu besichtigen.

Am 7. Januar 2017 war das alte Gebäude der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) - und damit auch die integrierten Räume des Rot-Weiß-Clubs - in Flammen aufgegangen. Beide Vereine standen zunächst vor dem Nichts. Rasch nach dem Verlust durch den Brand sei klar gewesen, dass die seit den 1970er Jahren gepflegte Zusammenarbeit fortgesetzt werden und der Rot-Weiß-Club wieder mit an Bord des in Form eines Schiffes erbauten DLRG-Hauses gehen würde. Seit gut einem halben Jahr befinde sich das Projekt »Rückkehr an die Lahn« mit der Mietvertragsunterzeichnung im Juli auf der Zielgeraden.

Einige Arbeiten sind noch zu erledigen

Zahlreiche interessierte Mitglieder nutzten den offiziellen Mietbeginn, um sich den neuen Tanzsaal, der mit der großen Fensterfront mit Blick auf die Lahn hell und großzügig daherkommt, die zugehörigen Nebenräume sowie die im Untergeschoss gelegenen Umkleiden und Sanitäranlagen anzuschauen. Die Begeisterung sei allen Anwesenden auch angesichts der endlich in greifbare Nähe gerückten ersten Tänze anzumerken.

In den kommenden Wochen sind trotzdem noch einige Arbeiten in Eigenleistung zu erledigen. So müssen sowohl die Wände im Tanzsaal als auch in den Nebenräumen grundiert und gestrichen werden. Umkleideräume und Lager werden mit teils vorhandenem, teils mit neuem Inventar ausgestattet und auch der Aufenthalts- und Bistrobereich, für den noch eine kleine Küchenzeile geplant ist, solle »einladend und ansprechend eingerichtet werden«. Um dieses Teilprojekt zu realisieren, brauche es finanzielle Mittel und Ausstattung. Der Rot-Weiß-Club freue sich daher - über Vereinsgrenzen hinaus - über Unterstützung.

Sobald im Anschluss an die Malerarbeiten der neue Tanzboden verlegt und die große Spiegelwand eingebaut ist, werde schon bald wieder Tanzmusik zu den ersten Schritten erklingen.

Auch interessant