1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Koffka-Medaille an Wahrnehmungspsychologen

Erstellt:

giloka_0408_Adelson_Koff_4c
Dekanin Christiane Herrmann überreicht die Medaille an »Ted« Adelson. Foto: Psychologie/ JLU © Psychologie/ JLU

Gießen (red). Für seine herausragenden Beiträge zum wissenschaftlichen Verständnis der visuellen Wahrnehmung verleiht der Fachbereich 06 - Psychologie und Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) dem international renommierten Wahrnehmungspsychologen Prof. Edward (Ted) Adelson vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, USA, die Kurt-Koffka-Medaille.

Prof. Adelson studierte an der Yale University und promovierte 1979 an der University of Michigan. Seit 1987 forscht und lehrt er am MIT, zuerst als Associate Professor, seit 1997 als Professor of Vision Science und seit 2007 als John and Dorothy Wilson Professor of Vision Science. Er leitet die Perceptual Science Group des Computer Science & Artificial Intelligence Laboratory am MIT.

Prof. Adelsons Forschungsarbeiten haben das Verständnis der visuellen Mechanismen in zahlreichen Bereichen entscheidend verändert. Besonders hervorzuheben sind seine einflussreichen Arbeiten über visuelle Repräsentationen in mehreren Größenordnungen, die Entwicklung des »Motion Energy«-Modells und seine Studien über die Wahrnehmung von Oberflächen, Texturen und Materialien. Prof. Adelson hat zahlreiche wegweisende Publikationen verfasst. Er ist Fellow der American Academy of Arts and Sciences und IEEE Fellow sowie Mitglied der National Academy of Sciences. Außerdem hat er unter anderem den IEEE Computer Society Helmholtz Award sowie die Ken Nakayama Medal for Excellence in Vision Science erhalten. Die Kurt-Koffka-Medaille der JLU wird seit 2007 an international herausragende Wissenschaftler für exzellente Leistungen im Bereich der Wahrnehmungs- und/oder Entwicklungspsychologie verliehen. Benannt ist die Medaille nach dem Psychologie-Pionier Kurt Koffka, der von 1911 bis 1927 in Gießen lehrte.

Auch interessant