1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Kürbisse, Kids und Kartoffelkönige

Erstellt:

Viele Familien sind zum 3. Erntetag auf dem BI-Acker in Gießen-Lützellinden gekommen. Danach war die Spendenbox gut gefüllt.

Gießen (kg). Im April bepflanzten Mitglieder der BI »Lützellinden sagt Nein« einen Acker mit Kartoffeln, Mais, Kürbis, Kraut und Zwiebeln. Die Zwiebeln sind bereits geerntet und jetzt lud die BI zum 3. Familienerntetag auf dem Acker am Ortsrand ein.

Gegen eine Spende konnten Interessierte für den Eigenbedarf und in haushaltsüblichen Mengen Kartoffeln lesen, Karotten ausgraben, Mais, Kürbis und Kraut ernten sowie Zwiebeln mit nach Hause nehmen.

Eine kleine Staubwolke zog hinter dem alten Kartoffelroder her, am Steuer des betagten McCormick-Traktors saß Ludwig Gümbel. Neun der 14 Reihen wurden geerntet, die Kinder durften bei den Fahrten dabei sein.

»Bei den Kartoffeln wurde ein gute Ergebnis erzielt«, freute sich Ronny Ludwig als Beteiligter. Die Erdäpfel seien zwar kleiner, aber dafür entfalteten sie einen guten Geschmack.

Eine weitere Folge der Trockenheit zeigte sich bei den Zwiebeln, sie sind kleingeblieben und der Rettich war schon vor acht Wochen reif. Doch insgesamt wurden noch gute Ergebnisse beim Familienerntetag erzielt. Am Rande des Feldes bestand die Möglichkeit für ein Picknick, die Kinder bastelten unter Anleitung von Andrea Hofmann Kartoffelkönige. Kartoffelstempel entstanden aus grünen und damit ungenießbaren Kartoffeln. »Ich bin zehn Meter über den Acker gegangen, da war der Sack schon voll«, freute sich ein Familienvater. Die Spendenbox füllte sich zunehmend, im Gegensatz zum Vorjahr kamen keine Menschen zur Ernte und bedienten sich unangemessen, berichtete Oliver Becht für den Veranstalter.

Im Vorfeld habe man die Veranstaltung nur in Lützellinden bekannt gegeben und das auch damit verhindert. So konnten die Dorfbewohner ihre Vorräte auffüllen und die Kleinen lernten ganz nebenbei etwas über Landwirtschaft und Natur.

Auch die Kommunikation und der Austausch untereinander am Rande des Ernteeinsatzes kamen nicht zu kurz.

Auch interessant