Kundgebung gegen Personalmangel

Gießen (red). Zum Schichtwechsel wollen Beschäftigte des Universitätsklinikums Gießen (UKGM) heute von 12.45 Uhr bis 13.45 Uhr vor dem Haupteingang des UKGM-Neubaus mit einer Kundgebung auf den Personalmangel aufmerksam machen und konkrete Schritte von Konzern und Politik für Entlastung und Aufwertung der Berufe fordern.

»Verlässliche Dienstpläne und Dienstzeiten, arbeiten mit ausreichend Personal und Freizeit ohne Störungen durch telefonische Einspring-Bitten. Das wollen die Kollegen«, fasst Fabian Dzewas-Rehm, zuständiger Gewerkschaftssekretär die Forderungen zusammen. »Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas: Nun kann niemand mehr an der Situation in den Kliniken vorbei«, stellt Dzewas-Rehm fest. »Trotz der Überlastungssituation in den Krankenhäusern scheint es aber nach wie vor kein Umdenken zu geben. Schlimmer noch: Asklepios und Rhön gliedern an anderen Standorten weiterhin Abteilungen aus. Die Politik schaut zu und lässt die Beschäftigten alleine.«

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Asklepios in Lich Labor, Physiotherapie und Radiologie ausgliedern will. »Krankenhausarbeit ist Teamarbeit. Das sollten auch Manager und Politiker endlich kapieren. Auf den Corona-Stationen arbeiten Physiotherapeuten Hand in Hand mit der Pflege. Wir werden weitere Verschlechterungen nicht akzeptieren, sondern fordern eine Verbesserung: Mehr Personal, bessere Bezahlung und gute Rahmenbedingungen für alle!«

Das könnte Sie auch interessieren