1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Land spielt Dagobert Duck

Erstellt: Aktualisiert:

Zum Artikel »Halbe Milliarde Euro für UKGM«, vom 19. Januar:

Die Uniklinik Gießen hat also einen Sanierungsstau. Den habe ich auch, wie viele andere auch.

Bei meiner Kaffeemaschine zum Beispiel. Nur da kommt nicht Dagobert Duck in Form des Landes Hessen und öffnet seinen Geldspeicher - gefüllt mit unseren (!) »Talerchen«. Wenn der Vorstand der Rhön-Klinik in diesem Zusammenhang darauf hinweist, »dass man weiterhin positive Betriebsergebnisse liefern müsse«, dann werden wohl meine Steuergelder als Dividende direkt in die Taschen der Rhön-Aktionäre fließen und der nächste Sanierungsstau ist absehbar!

Ist meine dem Luxus dienende Kaffeemaschine defekt, kaufe ich eine neue. Wenn medizinisches Gerät im Klinikum veraltet ist, passiert offensichtlich nichts. Dann sagt noch der Ärztliche Geschäftsführer im Interview, (nach der Finanzspritze) »habe man endlich Arbeitsbedingungen wie an anderen Universitätsklinken auch« - was für ein jämmerliches »Armutszeugnis« für das heutige Klinikum und dies sogar noch schriftlich.

Es geht um rund eine halbe Milliarde Euro, wobei überall Geld fehlt, fangen wir mal bei den Schulen an. Und dann wundert sich die Politik auch noch, dass im Moment Menschen jeden Grund nutzen, um auf die Straße zu gehen? Alles Querdenker (wobei der Name gar nicht passt)? Ich denke, da macht es sich die Politik wieder mal zu einfach - mit fatalen Folgen für die Gesellschaft. Und mit Friedrich Merz als CDU-Vorsitzenden, ein Mann, der in seiner Zeit als Aufsichtsratschef beim Hedgefond Blackrock nichts anderes gemacht hat, als aus Geld noch mehr Geld zu machen, bei dem ich keinen Bezug zu unserer sich spaltenden Gesellschaft erkenne und der aus meiner Sicht somit auch keinerlei Bezug zum Kaufpreis eines Salatkopfes auf dem Gießener Wochenmarkt hat, mit dem wird es vermutlich nicht besser werden.

Ich hoffe nur, dass unsere Rentenkasse nicht irgendwann bei Blackrock ist!

Uwe Brand, Buseck

Auch interessant