1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Lernen, köcheln und genießen

Erstellt:

Hessische Jungköche waren drei Tage zu Gast in der Profiküche des Beruflichen Trainingszentrums in Gießen (BTZ). Die Fortbildung beinhaltete Seminare und Workshops - und gutes Essen.

Gießen (ger). Nicht nur geschnitten, geschnippelt, gehackt, gekocht und abgeschmeckt wurde in diesen Tagen von ausgesuchten Jungköchen beim Jugendcamp des Landesverbandes der Köche Hessen (LDKH). Die Profiküche des Beruflichen Trainingszentrum Gießen (BTZ) als anerkannte Einrichtung zur Eingliederung von Menschen mit psychischer Beeinträchtigung war vielmehr drei Tage lang zentraler Treffpunkt der Fortbildungsveranstaltung, bei der die nächste Generation Köche auf ihre Tätigkeit nach der Ausbildungszeit in der Gastronomie mit vorbereitet wird.

Martin Braun als Berufstrainer Küche im BTZ Gießen und Gastgeber vom LDKH und Zweigverein der Köche Gießen/Wetzlar hatte mit seinem Kollegen Thomas Kehr spannende Seminare, Führungen und Workshops vorbereitet, die von Herstellung bis hin zur schmackhaften Zubereitung all das behandelten, was für die zukünftigen Köche auch in puncto Bio und Nachhaltigkeit wichtig ist.

Schlussfolgernd gehörten dabei auch Besuche Bio-zertifizierter Lebensmittelbetriebe, wie in der Seelbacher Bio-Ziegenkäserei und der Biofischzucht in Laubach-Wetterfeld zum Programm. Metzgermeister Andreas Lauer aus Cölbe informierte über artgerechte Haltung der Tiere zur Herstellung von Bio-Fleisch und zeigte zudem die Herstellung von Steaks und Würstchen. Die wurden später selbst nach dem Grillen verkostet.

Dessertkreationen demonstrierte den Jungköchen, die aus Frankfurt, Fulda, Kassel, Marburg und Gießen gekommen waren, Konditor Eric Lehr. Dabei war mitmachen immer erwünscht. Sabrina (28) aus Gießen war eifrig dabei. Eigentlich wollte sie Konditorin werden. Jetzt wird sie im BTZ als Jungköchin ausgebildet. Ziel der ehemaligen Hauswirtschafterin ist es dann, in der Patisserie eines Kreuzfahrschiffs zu arbeiten, denn sie liebt Torten - und Reisen.

Große Pläne

Seine Ausbildung erfolgreich abschließen möchte erst einmal der 18-jährige Philipp im Marriott-Hotel Frankfurt. 2020 ist er dort gestartet. Das à la carte-Geschäft macht ihm Spaß und so ist er mit viel Neugierde und Engagement dabei, wenn es beim Jugendcamp besondere Kreationen und Tipps gibt. »Work Live Balance« ist für ihn auch ein Thema, nicht einfach im Beruf als Koch mit seinen besonderen Arbeitszeiten, weiß er.

Als Drittplatzierte beim diesjährigen Wehner-Groha-Pokal in Fulda wurde Kochanwärterin Anna (23) die Teilnahme am Jugendcamp gesponsert. Entsprechend freute sich die ehemalige Studentin in Lebensmitteltechnologie, dass sie dabei sein konnte. Am Ende hatten die angehenden Jungköche mit Küchenmeister Thomas Kehr an ihrer Seite die Aufgabe, gemeinsam ein Drei-Gänge-Menü selbst zu kreieren und zuzubereiten. Dazu gehörte schon der morgendliche Einkauf auf dem Gießener Wochenmarkt. Am Abschlussabend wurden dann Saibling als Vorspeise, Schweine-Filet als Hauptgang und ein besonderes Dessert serviert. »Köstlich!« war die einhellige Meinung am Ende der drei Tage in Gießen.

Auch interessant