1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Liebigschule in Naturwissenschaften »Spitze«

Erstellt:

giloka_0710-Chemie_mach__4c
Preisverleihung im Schulgarten: Dr. Sigrid Schmitt, Felix Sacher, Annika Teichner und Schulleiter Dirk Hölscher. Foto: Regin © Regin

Gießen (red). Zum 41. Wettbewerb »Chemie mach mit!« zum Thema »Schwarzes Licht und leuchtende Limo«, der sich letzten Herbst mit verschiedenen Experimenten dem Thema Textmarker und Schwarzlicht widmete, fand nun die Preisverleihung an der Liebigschule statt. Teilgenommen hatten zehn Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 unter Betreuung von Dr.

Sigrid Schmitt.

Alle Teilnehmenden haben die Versuche durchgeführt, einzeln oder in Gruppen eine Mappe angelegt, protokolliert und recherchiert. Dabei sollte vor allem auf Ausführlichkeit und Richtigkeit geachtet werden. Die Mappen wurden eingeschickt und von einer Jury der Goethe-Universität Frankfurt bewertet. Erfreulicherweise erreichte sogar der Liebig-Schüler eine hessenweite Platzierung: Felix Sacher (1. Platz der Klasse 6). Er wird noch vor Weihnachten zur Preisverleihung der Uni Frankfurt eingeladen.

Ihre Preise bereits erhalten haben die drei Schülerinnen Sophia Krastev, Lena Ebbert und Ida Meyer-Rogge. Sie wurden im Pharmazeutischen Institut Marburg mit dem Karl-von-Frisch-Preis des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin Hessen ausgezeichnet. Damit werden jedes Jahr die besten hessischen Biologie-Abiturientinnen und Abiturienten geehrt; eine große Auszeichnung, denn Voraussetzung für einen Preis ist die Belegung von Biologie als schriftlichem Abiturfach und das Erreichen von mindestens 14 Punkten in allen Halbjahren der Qualifikationsphase sowie in der Abiturprüfung. Das sind enorme Anforderungen, die nur selten von Schülern erreicht werden. Die drei Liebigschülerinnen haben es geschafft.

giloka_0710_KarlFrisch_0_4c
Freuen sich über den Karl-von-Frisch-Preis: Lena Ebbert, Ida Meyer-Rogge, Sophia Krastev und Sigrid Schmitt. Foto: Regin © Regin

Auch interessant