1. Startseite
  2. Stadt Gießen

»Literaturdurst« in Gießen stillen

Erstellt:

giloka_2101_stadtbibliot_4c
Am »Buchtaxi« vor dem Rathaus präsentieren Stadtbibliotheksleiter Guido Leyener-Rupp und Eva Steinbrecher-Klein das Halbjahresprogramm. © Rüdiger Schäfer

Auch die Stadtbibliothek möchte den »Literaturdurst« der Gießener stillen und hat daher ein vielfältiges Leseprogramm für das erste Halbjahr vorgestellt.

Gießen. Damit die Pandemie-bedingte Programmpause bei der Stadtbibliothek nicht noch länger wird, wird ihr mit einem neuen Halbjahresprogramm getrotzt: Bibliotheksleiter Guido Leyener-Rupp, Eva Steinbrecher-Klein (koordiniert die Veranstaltungen), Nina Balser, Dr. Sofia Ott (Ehrenamt und Veranstaltungsteam) sowie Angelika Nailor (Ehrenamt) stellten nun die Aktivitäten vor. Ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm bis Juni wird geboten, gedruckt auf einem bunten Flyer, der von zwei Mitarbeitern im Rathaus layoutet und grafisch gestaltet wurde. Darüber hinaus kann natürlich der breite Medienbestand der Stadtbibliothek genutzt werden.

Speziell für Kinder von etwa vier bis acht Jahre gibt es weiterhin die beliebte und bewährte kunterbunte Veranstaltungsreihe »Freitag.Vier«. Hier können sich die Kleinen von den verschiedensten Geschichten verzaubern lassen. Diese Reihe findet alle zwei Monate freitags ab 6 Uhr im Kinderbereich der Stadtbibliothek in den Räumen des Rathauses statt. Auftakt ist am Freitag, dem 4. Februar, um 16 Uhr. Das Spielraumtheater Kassel zeigt die Aufführung »Die Steinsuppe«. Es ist die Geschichte einer Interaktion von Tieren, über die man lange nachdenken kann und die viele Fragen aufwirft, spielt sie doch geschickt mit Vorurteilen über den »fremden« Wolf und erzählt dabei eine wunderbare Geschichte über das Teilen.

Freche Frösche

Am 1. April liest Eva Salzmann aus »Der kleine Wassermann - Frühling im Mühlenweiher«. Hier geht es um freche Frösche, die den Hund des Müllers ärgern, und eine nachfolgende wilde Jagd, bei der der kleine Wassermann seinen Freunden beisteht. Am Sondertermin 1. Juni - ausnahmsweise an einem Mittwoch, weil Weltkindertag - ist die »Compania t« zu Gast und zeigt ein Spiel mit Musik: »Rita, das Raubschaf«. Da geht es um ein Schaf, das so gerne ein Raubschaf werden und über die sieben Weltmeere segeln möchte. Neu ist der »VorLeseSpaß«, der in der nächsten Woche am Samstag beginnt. Zwei Mal im Monat erwarten ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek junge Zuhörer und lesen aus Kinderbüchern vor. Buchwünsche der Kinder werden berücksichtigt. Dies geschieht immer samstags oder mittwochs zwei Stunden lang von 11 bis 13 Uhr. Während der 120 Minuten können die Kinder mit ihren Eltern jederzeit kommen und gehen. Nicht Bedingung, doch gewünscht ist eine Anmeldung per E-Mail an Eva. Steinbrecher-Klein@giessen.de oder Telefon 0641/ 306-1496.

Auch ältere Kinder und Erwachsene kommen nicht zu kurz: In unregelmäßigen Abständen werden für sie Lesungen und verschiedene andere Aktionen angeboten. Einmal im Quartal veranstaltet die Stadtbibliothek vergnügliche Spieleabende. Hier können rund drei Stunden lang Gesellschaftsspiele aus dem Bestand der Bibliothek oder gerne auch selbst mitgebrachte Spiele von zu Hause miteinander gespielt werden. Wie immer ist der Eintritt frei. Zum ersten Spieleabend 2022 wird für Freitag, 18. Februar, geladen, zum zweiten am 20. Mai. Dreieinhalb Stunden lang, von 19.30 Uhr bis 23 Uhr, kann jeweils den Gesellschaftsspielen gefrönt werden.

Aktuelle Themen

Als Highlight bezeichnete Leyener-Rupp die Veranstaltungsreihe »Die Bibliothek entdecken: Literaturdurst trifft auf Reiselust.« Gemeinsam wird in eine Lebensphase der Bibliothek gereist und damit gezeigt, wie vielfältig der Bibliotheksbestand ist. Die Veranstaltungen variieren von Lesungen über DIY-Events bis hin zu Workshops. Der leibliche Durst wird mit zum jeweiligen Thema passenden Getränken gestillt. Beim Auftakt wird am 12. Mai besprochen, wie Autoren auf mystische Erzählungen über Tolkiens oder Mittelerde kommen. Am 11. März geht es beim Internationalen Frauentag um die Fragestellung: Was ist frauentypisch? Was ist normal? Am Internationalen Tag gegen Rassismus liest und spricht am 21. März Dilek Güngör zu »Vater und ich«. Auch gut vernetzt ist die Stadtbibliothek und bietet Kooperationsveranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen zusammen mit diversen Partnern an - wie dem Literarischen Zentrum Gießen (LZG), dem Verein für interkulturelle Bildung und Begegnung (ZiBB), der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wettenberg (DFG) und dem Frauenbündnis Gießen und dem Landkreis.

Seit Oktober gibt es ein Projekt »Buchkreislauf«, das an Personen gerichtet ist, die »nicht mehr zu uns kommen können«, so Leyener-Rupp. »Für uns ist das eine richtige Herzensangelegenheit«. In Zusammenarbeit mit fünf von sieben Gießener Seniorenheimen wird mit dem »Buchtaxi«, einem Lasten- E-Bike, Literatur an die Seniorenheime ausgeliehen.

Ausführliche Infos im Netz unter www.stadtbibliothek-giessen.de.

Auch interessant