1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Mehr Platz für Vierbeiner

Erstellt:

giloka_hunde_2994_olz_20_4c
In der Weststadt ist eine Hundewiese geplant. © Friese

Die Koalitionsparteien Grüne, SPD und Gießener Linke wollen an der Hardtallee einen weiteren Hundeauslaufplatz schaffen.

Gießen (olz). Eine Hundewiese gibt es bereits in der Stadt. Seit Ende 2015 haben die Vierbeiner an der Ecke Eichgärtenallee / Waldbrunnenweg einen eingezäunten Platz. Die Koalition aus Grünen, SPD und Gießener Linke will jetzt nachlegen. Mit einem Antrag hat sie den Magistrat in der jüngsten Sitzung der Stadtverordneten »aufgefordert zu prüfen, ob an der Hardtallee (stadtauswärts links vor dem Übergang über die B429) auf der dort vorhandenen Grünfläche ein weiterer Hundeauslaufplatz eingerichtet werden kann«. Der Antrag wurde ohne Enthaltungen einstimmig beschlossen.

Vielfach genutzt

»In Gießen gibt es derzeit einen einzigen Hundeauslaufplatz im Stadtpark an der Eichgärtenallee, während an vielen Stellen in Gießen Anleinpflicht besteht«, begründen die Partner ihren Antrag. Hundebesitzer, deren Tiere nicht in freiem Feld laufen könnten, seien auf derartige Plätze angewiesen. »Die genannte Fläche wird bereits jetzt von vielen Spaziergängern mit Hund aus der Weststadt frequentiert. Eine Auslauffläche könnte durch Abteilung - zum Beispiel rund um den Hochspannungsmast und das Trafo-Häuschen - ohne Qualitätsverlust für das restliche Naherholungsgebiet geschaffen werden«, argumentiert die Koalition.

Für den Fall, dass die Einrichtung an der Hardtallee möglich sei, solle der Magistrat prüfen, ob »hierfür ein Beteiligungsverfahren für interessierte Hundebesitzer eingesetzt werden kann, sowie ob in diesem Zuge und wenn möglich dauerhaft Informationen zu Verhaltensregeln sowie zu tierschutzrelevanten Aspekten bei der Anschaffung und Haltung von Hunden übermittelt werden können«, formulieren die Koalitionspartner von Grünen, SPD und Gießener Linke.

Auch interessant