+
Anfassen erlaubt: Die Ausstellung in der Stadtbibliothek zeigt Mehrwegverpackungen.

Mehrweg statt Einweg

Gießen (red). Verschiedene Mehrwegsysteme für Takeaway-Angebote können bis zum 20. Dezember im Eingangsbereich der Stadtbibliothek begutachtet werden. Organisiert wird diese Ausstellung vom Klimaschutzmanagement der Stadt Gießen, zusammen mit der Wirtschaftsförderung und Gießen Marketing, um Gastronomiebetrieben, Lieferdiensten, Metzgereien und andere über Alternativen Einwegverpackungen zu informieren.

Die verschiedenen Mehrweg-Gefäße, die in den Glasvitrinen zu sehen sind, können nicht nur optisch begutachtet werden, sondern es besteht auch die Möglichkeit, die Haptik und das Design genauer unter die Lupe zu nehmen. Ausgestellt werden die Produkte von Vytal, Rebowl, Recircle, Relevo, Fairbox, Pfandbox, Go Kidogo und Meisterbote Ecobox, zu denen vor Ort auch weiterführende Informationen verfügbar sind.

Die Ausstellung ist somit die Weiterführung der am 25. November in der Kongresshalle durchgeführten Infoveranstaltung zu Mehrwegsystemen für Mitnahme-Angebote. Hier präsentierten verschiedene Mehrwegsystemanbieter ihre Produkte vor Ort, andere wurden online zugeschaltet.

Bereichernd waren darüber hinaus die Erfahrungsberichte einzelner Betriebe, die schon Mehrwegsysteme nutzen und über das Handling berichteten. Einen umfassenden Einblick zu Hygienemaßnahmen bei Mehrwegsystemen gab der Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz vom Landkreis Gießen. Zudem informierte Mechthild Sörries vom Klimaschutzmanagement der Stadt Gießen über das neue Verpackungsgesetz, das am 1. Januar 2023 in Kraft tritt. Bei weiteren Fragen steht das Klimaschutzmanagement der Stadt Gießen zur Verfügung: klimaschutz@giessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren