1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Mit 105 km/h durch Wieseck

Erstellt:

giloka_0911_BUFPhilosoph_4c
In der Philosophenstraße gilt Tempo 30. Wenige halten sich daran. Foto: Jung © Jung

»Es wird gerast«: Der Ortsbeirat fordert schärfere Geschwindigkeitskontrollen im Gießener Stadtteil Wieseck.

Gießen (kg). Die Wiesecker haben es schon lange gewusst, jetzt kommt die amtliche Bestätigung: In der Gießener Straße halten sich nicht alle, die dort mit Auto und Motorrad unterwegs sind, an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit. »Es wird gerast«, stellt die BUF Wieseck fest, nachdem auf ihren Antrag hin der Ortsbeirat Wieseck nun die Daten der Verkehrszählung vom September erhalten hat. Darin sind nicht nur die Frequentierung enthalten, sondern auch die gefahrenen Geschwindigkeiten. »Und diese sind erschreckend und bestätigen den Eindruck: Täglich werden in der Gießener Straße Maximalgeschwindigkeiten zwischen 70 km/h und bis zu 105 km/h erreicht«, empört sich der BUF-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat, Norbert Kress. In der Philosophenstraße, wo Tempo 30 angeordnet ist, übertrafen die Geschwindigkeiten erheblich diesen Rahmen. Mit bis zu 93 km/h bretterten die Fahrzeuge über das enge Straßenstück. Kress ist schockiert ob der hohen Geschwindigkeiten: »Die Stadt muss an dieser Stelle dringend ihrer Aufgabe, die Einhaltung der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten zu kontrollieren, nachkommen. 105 Stundenkilometer sind eine angemessene Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn, aber auf keinen Fall auf einer eher engen Durchgangsstraße in Wieseck«.

Das stelle eine große Gefahr für alle anderen Verkehrsteilnehmer dar. »Wir dürfen nicht vergessen, dass sich gerade im Bereich Gießener Straße/Ecke Philosophenstraße ein Kindergarten befindet.« Die Verkehrsbelastung von etwa »nur« 6000 Fahrzeugen in beiden Straßen klinge erst einmal nicht so hoch, das wären im Schnitt 250 pro Stunde. Norbert Kress mahnt aber: »Diese Zahlen beziehen sich auf jeweils 24 Stunden und wir haben keine stundengenauen Angaben. Wir gehen von Spitzenzahlen morgens und abends aus. Deswegen haben wir auch sofort eine stundengenaue Auswertung der Zahlen angemahnt«.

Anwohner der Philosophenstraße berichteten, dass man morgens in den Spitzenzeiten als Fußgänger nicht über die Straße kommt. Hinzu käme, dass die Verkehrszählungen Mitte August bis Mitte September durchgeführt wurden - also größtenteils in den Sommerferien, wie Kress zu bedenken gibt.

»Die BUF fordert den Magistrat auf, hier dringend eine regelmäßige Geschwindigkeitsüberwachung durchzuführen. Rasen in Wieseck ist vollkommen inakzeptabel und darf nicht geduldet werden!«, so der BUF-Politiker.

Auch interessant