1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Mit Kleinkaliber auf Ringejagd

Erstellt:

giloka_0610_ortspokalIMG_4c
Die Mannschafts- und Einzelsieger. Foto: Witzstrock © Witzstrock

Die Freiwillige Feuerwehr siegt beim Rödgener Ortspokalschießen, Martina Hahn wird beste Einzelschützin. 14 Mannschaften mit 56 Teilnehmern hatten sich im Gießener Stadtteil angemeldet.

Gießen (red). Zum Ortspokalschießen des Schützenvereins Rödgen hatten sich 14 Mannschaften angemeldet. Insgesamt gingen 56 Teilnehmer zunächst mit dem Kleinkaliber-Gewehr auf 50 Meter auf Ringejagd. Die besten acht Mannschaften qualifizierten sich für das Luftgewehr-Finale.

Hier zeigte die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Nervenstärke: Trotz zwischenzeitlichem Rückstand behielt das Team die Konzentration und gewann den Wettkampf mit 358,3 Ringen vor den ebenfalls sehr starken Teams des Kegelsportvereins (352,2) und dem Karnevalclub (346,6). Mit knappem Rückstand folgten die weiteren Finalisten: Freiwillige Feuerwehr 2 (343,3), Adams Family 1 + 2 (340,4 und 336,0), Angelfreunde (328,7) und die SPD Rödgen (320,6). Im Einzelklassement zählt das Ergebnis des Kleinkaliberschießens. Bei den Damen gewann Martina Hahn (Bagasch) mit 121 Ringen vor Elke Victor (Freie Wähler, 116) und Laura Marx (Mädchenschaft Edelweiß, 111). Das beste Einzelergebnis erzielte in der Herrenkonkurrenz René Weiß (Feuerwehr Rödgen) mit 131 Ringen. Der Abstand war knapp, denn mit 129 Ringen wurde Marcus Grabow (Karnevalclub) Zweiter vor Marcel Hilden (124 Ringe, Feuerwehr 2).

Auch interessant