1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Mode mit Wirkung

Erstellt:

giloka_1801_esperoCandyS_4c
Mit den Sweatshirts oder T-Shirts von »espero« bekennen sich die Träger zu Nachhaltigkeit und Tierschutz. Die aktuelle Kollektion kommt Löwen, Elefanten und Nashörnern zugute. © Stengel

Das Gießener Modelable »espero« möchte sein Sortiment erweitern und sucht Unterstützer mit einer Crowdfunding-Kampagne.

Gießen (red). Nachdem das junge Modelabel aus Gießen im ersten Jahr bereits 750 Euro an Spenden durch den Verkauf seiner Kollektionen generiert hat, so sind jetzt über 2000 Euro zusammengekommen. »Ich habe zunächst nicht damit gerechnet, an den Erfolg aus dem ersten Jahr anknüpfen zu können. Das zeigt uns aber, dass unser Konzept wirklich ankommt und wir mit unserer Mode auf dem richtigen Weg sind«, so der Gießener Tim Weinel. Der Gründer will Mode neu denken. Sie soll nicht nur nachhaltiger werden, jedes Kleidungsstück soll auch mit einer Wirkung besetzt sein.

Was Mode mit Wirkung bedeutet? 25 Prozent der Überschüsse aus dem Verkauf der Kleidung werden zum Schutz von Tieren gespendet. Kunden können dabei im Online-Shop unter jedem Kleidungsstück genau erkennen, an welche Organisation ihr Anteil fließt und welche Tierart damit geschützt wird. Der durchschnittliche Spendenanteil liegt derzeit bei über sieben Euro je Bestellung. Das Geld kommt jetzt unter anderem Projekten zum Schutz von Löwen, Elefanten oder Nashörnern zugute. espero befindet sich in regelmäßigem Austausch mit allen Projekten und berichtet seinen Kunden auch, wofür das Geld anschließend verwendet wird. Auch dieser Prozess soll möglichst transparent sein.

Für das neue Jahr möchte Weinel nun vor allem eins: Die Marke bekannter machen, um noch mehr Wirkung zu erzielen und gemeinsam mit den Trägern der Kleidungsstücke noch mehr für den Artenschutz zu leisten. »Wir möchten uns als echte Alternative auf dem Markt etablieren. Das funktioniert vor allem, wenn wir neue Verfahren testen und unser Sortiment erweitern. Das ist leider kein günstiger Prozess. Um dieses Ziel dennoch zu erreichen, haben wir eine Crowdfunding-Kampagne bei StartNext gestartet, bei der uns jeder frei unterstützen kann und dafür auch ein Dankeschön erhält«, erklärt Weinel. Derzeit findet man bei espero Kapuzenpullover, Sweatshirts, T-Shirts, Sport-Oberteile und Jogginghosen. Weinel ist dabei wichtig, möglichst zeitlose Mode zu machen, die lange getragen werden kann.

Von Fast Fashion und saisonaler Mode hält er nichts. »Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur, dass wir nachhaltigere Materialien wie Bio-Baumwolle oder Recycling-Polyester verwenden, sondern auch, dass Kleidung möglichst lange hält und »in« ist. Mein Traum ist es irgendwann sogar ausgediente Kleidung noch einmal verwerten zu können«. espero soll gleichzeitig auch ein Lebensgefühl sein. Kunden sollen mit ihrer Kleidung nicht nur Gutes tun, sondern sich auch beim Tragen gut fühlen.

Weitere Informationen sind im Netz zu finden unter: https://espero-clothing.de.

Auch interessant