1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Musik mit digitaler Unterstützung

Erstellt:

Von: Thomas Wißner

giloka_2712_hansa_ebp_27_4c
Ilona Roth überreichte Marschpats an Sylvia Löffert und die erste Trompeterin Fabienne Weber (v.l.). Foto: Wißner © Wißner

Gießen (twi). Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause feierte der Fanfarenzug Hansa Gießen nun wieder sein Adventscafé, zu dem die Vorsitzende Sylvia Löffert neben zahlreichen Mitgliedern auch Stephanie Jackson vom städtischen Kulturamt sowie Gerd Zörb, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Gießener Gesang- und Musikvereine, im Vereinsheim begrüßte.

Ein besonderer Willkommensgruß galt Ilona Roth vom Vorstand der Sparkasse Gießen, die in ihrer Funktion als stellvertretende Vorstandsvorsitzende der gemeinnützigen Stiftung der Sparkasse 18 Marschpats im Gesamtwert von 3000 Euro überreichte.

Dabei handelt es sich um das digitale Notenbuch, das die Musiker auf ihre Instrumente stecken können und auf welchem die Noten zu den einzelnen Stücken hinterlegt sind. Aber auch bei Auftritten im Stehen ersetzen die Marschpats künftig die Notenständer. »Wir sind froh, dass wir hier seitens der gemeinnützigen Sparkassenstiftung einen Beitrag leisten können und die Digitalisierung in der Musik angekommen ist«, so Roth. Das musikalische Können wurde auch sogleich vom Fanfarenzug unter der Leitung von Wolfgang Fischer unter Beweis gestellt - selbstverständlich durften dabei auch Weihnachtslieder nicht fehlen.

Geprobt wird aktuell mittwochs und freitags ab 19 Uhr im Vereinsheim am Waldsportplatz. Interessenten sind willkommen. Die Instrumente werden seitens des Vereins gestellt. »Wir vermitteln auch die Ausbildungen oder bieten im Blechblasbereich diese auch selber an«, sagte die Vorsitzende. Neben Auftritten in und um Gießen und sogar im benachbarten Ausland komme auch der gemeinsame Spaß bei Bowling und Co. nicht zu kurz

Auch interessant