Nachhaltige Milchwirtschaft wird gefördert

Gießen/Aumenau (gc). Das Land Hessen fördert mit dem Loewe-Schwerpunkt »GreenDairy« ein weiteres Großprojekt auf dem Gladbacherhof. Unter Leitung von Prof. Andreas Gattinger werden vier Jahre lang Milchproduktionssysteme auf Nachhaltigkeit und Tierwohl analysiert. Untersucht werden die Auswirkungen von Mais- und Kraftfutter im Vergleich zur Gras- und Luzernefütterung - sowohl auf die Milchleistung als auch auf das Tierwohl und die Umweltwirkungen, die von der Gülle ausgehen.

Zudem geht es um die Frage, ob eine intensiv mit Mais und Getreide gefütterte Kuh höhere oder niedrigere Mengen an Treibhausgasen pro Kilogramm Milch ausstößt als eine extensiv gefütterte Kuh. Das Projekt stützt sich dabei auf die neue Forschungsinfrastruktur eines digitalisierten Milchviehhaltungssystems am Gladbacherhof, das den wissenschaftlichen Vergleich ermöglicht. Deswegen wird derzeit ein neuer Kuhstall für 128 Kühe gebaut. Für das Projekt, an dem auch die Uni Kassel beteiligt ist, wurden insgesamt 4,79 Millionen Euro beantragt. Es soll Empfehlungen für die Praxis liefern.

Das könnte Sie auch interessieren