»Nein heißt Nein«

Gießen (red). Der Verein »Unvergesslich Weiblich« hat einen Leitfaden zur Selbstbehauptung und Gewaltprävention für Frauen mit Behinderungen als Videos in Deutscher Gebärdensprache (DGS) veröffentlicht. Damit gebe es erstmals eine Broschüre mit wichtigen Informationen zur Selbstbehauptung und Gewaltprävention für gehörlose/taube Frauen. »Jede zweite gehörlose Frau hat in ihrem Leben sexualisierte Gewalt erlebt.

«, berichtet die Gießener Projektkoordinatorin Nadine Seyler in einer Pressemitteilung. »Der Leitfaden ist ein wichtiger Schritt, um Informationen zu Gewalt und Grenzverletzungen sowie Strategien der Selbstbehauptung und Gegenwehr in Deutscher Gebärdensprache zugänglich zu machen.«

Auf diese Weise gelinge es »Unvergesslich Weiblich«, den inklusiven Ansatz in geschlechtsbezogener Selbstbehauptung und Gewaltprävention auszubauen. Der Video-Leitfaden stärke gehörlose/taube Frauen und stelle vielfältige Informationen zu Auswirkungen und Umgang mit Gewalt und Grenzverletzungen zur Verfügung. Diese Broschüre sei damit Teil der Bestrebungen hin zu einer inklusiveren Gesellschaft und unterstütze das Recht von Frauen mit Behinderungen auf ein gewaltfreies Leben. Der Leitfaden ist entstanden im Zuge des EU-Projektes »No means No - Preventing violence against women with disabilities«, das »Unvergesslich Weiblich« seit 2020 gemeinsam mit sechs weiteren Projektpartnerinnen durchführt.

Das könnte Sie auch interessieren