Neue Gastro in Gießen

  • schließen

GIESSEN - (olz). Abstand, Masken, Lockdown: Es ist keine einfache Sache, in der Corona-Pandemie eine Gastronomie zu eröffnen. Familie Ismail wagt es trotzdem. Seit Mitte des Monats stehen die Pforten von "Milk and Sugar" in der Bahnhofstraße 16 offen - vorerst natürlich nur für Speisen und Getränke zum Mitnehmen. "Wir mussten einen Anfang machen, denn sonst hätte sich das noch ewig gezogen", sagt Serkan Ismail.

Im Januar hat er die Räume gemietet, die die Familie komplett umgestaltet hat.

Umfassender Umbau

Roher Backstein empfängt die Gäste, flankiert von Holz und Polstermöbeln. Echte Kronleuchter hängen an der Decke des Ladens, der unter normalen Bedingungen abends zu einer Bar beziehungsweise Lounge werden soll. "Im Januar haben wir die Räume angemietet, kamen aber durch Corona nicht richtig voran. Früher war hier ein Druckshop untergebracht - es musste alles geändert werden, von der Decke über den Boden bis zu den Wänden", erklärt Serkan Ismail. Alles in dem neuen Laden sei handgemacht, auch die Einrichtung, die eigens angefertigt wurde. Zu den Speisen die im "Milk and Sugar" zu haben sind, zählten American Cheesecake, amerikanische Waffeln, Low-Carb-Gerichte und glutenfreie sowie vegane und vegetarische Speisen. "Wir haben das Konzept, dass hier alles zu 100 Prozent hausgemacht ist", berichtet Mutter Noursel Ismail. "Die Karte wechselt und wir bieten jeden Tag etwas Anderes", ergänzt Vater Anesti Ismail. Neben der neuen Gastro in der Bahnhofstraße betreibt Sohn Serkan auch das Restaurant "Oniro" in Butzbach. Die Arbeit in der Branche war für ihn quasi vorgezeichnet, da "ich in der Gastronomie praktisch aufgewachsen bin", erzählt Serkan Ismail, der in Gießen geboren wurde.

Wegen der aktuellen Corona-Lage hat "Milk and Sugar" derzeit verkürzte Öffnungszeiten von 10 bis 19 Uhr. Wer mehr wissen will, findet Informationen auch bei Facebook unter "milkandsugargiessen".

Das könnte Sie auch interessieren