1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Neues Leitungsteam für Stadttheater komplett

Erstellt: Aktualisiert:

gikult_Lehmann_Mathilde__4c_1
Wird Leiterin des Jungen Theaters: Mathilde Lehmann. © Susanne Reichardt

Gießen (bjn). Das Stadttheater Gießen steht im Sommer vor einem personellen Neuanfang. Mit der dann nach 20 Jahren scheidenden Intendantin Cathérine Miville werden auch Tanzdirektor Tarek Assam und der für das Kinder- und Jugendtheater verantwortliche Abdul-M. Kunze das Haus verlassen. Nun stehen deren Nachfolger fest. Die designierte Intendantin Simone Sterr ergänzt ihr Team mit Mathilde Lehmann (Junges Theater) und Constantin Hochkeppel (Tanz), wie das Stadttheater bekanntgab.

Intendantin und Schauspielchefin Simone Sterr und ihre Mitstreiterin Ann-Christine Mecke, zuständig fürs Musiktheater, haben damit ihr Team komplettiert, mit dem sie im August an den Gießener Start gehen werden. Zuvor war bereits bekanntgegeben worden, dass nach der zweijährigen Interimszeit von Florian Ludwig der 47-jährige Berliner Andreas Schüller die Position des Generalmusikdirektors (GMD) am Stadttheater übernehmen wird.

Mathilde Lehmann wird das Junge Theater leiten. Die 30-Jährige studierte Dramaturgie in Leipzig und Regie in München. Zunächst war sie an der Jungen Bühne Spinnwerk Leipzig, leitete Kinder- und Jugendclubs, dann arbeitete sie für das Theater der Jungen Welt Leipzig, für das Theater Bremen (wo sie ihre ersten eigenständigen Regieprojekte realisierte) und für das Junge Theater Heidelberg. 2018 gewann sie den Regienachwuchspreis am Theater Erlangen und realisierte dort den Abend »FemDom« - Manifest einer neuen Weiblichkeit. In Gießen werde sie »das Junge Theater noch sichtbarer machen und eigenständiger profilieren«, kündigt das Stadttheater an. Derzeit baue sie ein eigenes kleines Ensemble auf, mit dem sie dann in ihre erste Saison starten wird.

Auch im Tanz werden neue Wege beschritten. Constantin Hochkeppel, Jahrgang 1990, wird der neue künstlerische Leiter der Sparte. Er studierte Physical Theatre an der Folkwang Universität der Künste Essen. Als Theatermacher und Performer ist er Mitbegründer der mehrfach ausgezeichneten Company »KimchiBrot Connection« und Mitglied der Tanztheatercompany »Performing:group«. Er choreografierte unter anderem für das Badische Staatstheater Karlsruhe, für das Staatstheater Kassel und für das Schlosstheater Moers. Für sein Stück »in decent times« erhielt Hochkeppel den KunstSalon Theaterpreis 2020. Seit 2021 ist er Stipendiat der KunstSalon Stiftung. Im August vergangenen Jahres wurde er im Rahmen des Großen Kulturpreises der Sparkassen Kulturstiftung Rheinland mit dem Förderpreis ausgezeichnet.

»Wir freuen uns wirklich sehr, diese Künstler für Gießen gewonnen zu haben, deren Impulse und Ideen unsere gemeinsame Arbeit hier bereichern werden«, kommentierten Simone Sterr und Ann-Christine Mecke die Neuzugänge. Im Mai sollen dann alle Künstler und Künstlerinnen sowie die Pläne für die Saison 2022/23 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Zwei für das Wochenende geplante Vorstellungen am Stadttheater Gießen müssen aus pandemischen Gründen ersatzlos entfallen, meldet das Haus. Betroffen ist die Oper » Zaira« (Samstag, 29. Januar, 19.30 Uhr) sowie die Operette »Die Fledermaus« (Sonntag, 30. Januar, 15 Uhr). Alle anderen angekündigten Vorstellungen finden statt. Bereits gekaufte Karten können für eine spätere Vorstellung der jeweiligen Stücke in der laufenden Spielzeit oder einen Gutschein eingetauscht werden. (red)

gikult_hochkeppel_280122_4c
Wird Leiter des Tanztheaters: Constantin Hochkeppel. © Philipp Basener

Auch interessant