1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Neustart für die Elektro-Szene

Erstellt:

gikult_schubkarn_300322_4c_1
Voller Tatendrang: Veranstalter Christian Minke in seiner neuen Firmenzentrale auf dem Gelände der ehemaligen Gail’schen Werke. © Sabine Glinke/SG Events & Medien

Veranstalter Christian Minke lädt am 30. April zu Musikfestival »Smile« in die Gießener Hessenhallen - und zeigt sich nach der langen Corona-Pause voller Tatendrang.

Gießen (sgl). Nach zwei Jahren Corona-Stillstand startet der Gießener Veranstalter Christian Minke mit dem neuen Elektro-Programm »Smile« am 30. April in den Gießener Hessenhallen in die Musiksaison. Minke ist Ausrichter der größten Elektrofestivals Hessens, zudem übernimmt er Bühnenaufbauten für andere Veranstalter in ganz Deutschland. Auch während der Zwangspause war er nicht untätig: Seine Firmenbasis hat er mittlerweile in eine alte Industriehalle auf dem Gelände der ehemaligen Gail’schen Werke verlegt.

»Endlich geht es wieder los«. Christian Minke steht in seiner Lagerhalle und klopft den Staub von einem Roll-Container. Nach zwei Jahren Stillstand in der Eventbranche wird nun im Zentrallager und der Firmenbasis der TD Entertainment GmbH & Bühnenmaschinerie KG klar Schiff gemacht. Minke und sein Team juckt es schon in den Fingern.

Bis zum »Amen«-Festival im Dezember, das schon zweimal verschoben werden musste, zu warten, kam für Minke nicht in Betracht. So kam ihm die Idee, eine etwas kleinere Frühjahrsausgabe am gleichen Ort zu etablieren: »Smile« lautet der Name. Die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai, in der es keine Sperrstunde gibt, schien ihm dafür genau richtig. So kann bis 9 Uhr am Morgen gefeiert werden. Gebucht hat er dafür gleich zwei Weltstars der elektronischen Musik. »Mit Ben Klock und Sam Paganini kommen echte Hochkaräter der Elektro-Szene«, ist Minke ein wenig stolz. »Wenn man sich die Termine der beiden DJs im ersten Halbjahr anschaut, dann stehen da sonst nur noch Weltstädte auf dem Programm - New York, Amsterdam, Madrid - und eben Gießen«.

Trotz des Staraufgebots soll das »Smile« etwas kleiner sein als der große Bruder »Amen«. »Es gibt nur zwei Floors, der Hauptaugenmerk liegt auf der großen Bühne in Halle 4«, erklärt der Initiator und verspricht: »Das wird trotzdem echt etwas fürs Auge«. Geboten werden spektakuläre Bühnenaufbauten, professionelle Licht- und Toneffekte. »Ein Event für alle Sinne«, verspricht Minke. Weitere Stars der Elektroszene, lokale Größen und vielversprechende Newcomer geben sich dabei die Mischpulte in die Hand.

Tatsächlich hat Minke im Februar 2020 mit dem »Warehouse-Rave« auf dem Gelände des Alten Flughafens in Gießen sein letztes Event organisiert. 2021 sah es eine ganze Weile so aus, als könnte das »Amen« stattfinden - doch die Corona-Inzidenz stieg wieder, Minke musste die Reißleine ziehen und verschieben. Auch sein Open-Air-Festival, das James Wood in Wetzlar, konnte zwei Jahre lang nicht stattfinden. Auch auf dem Festplatz Finsterloh geht es 2022 weiter - der Verkauf für das James Wood läuft bereits auf Hochtouren, »die Fans sind absolut heiß«. Für das »Smile« und alle anderen Events gibt es auch noch einige Tickets.

Ob der Veranstalter und sein Team eingerostet sind nach der langen Pause? Auf keinen Fall, denn Minke ist ein echter Macher. Nicht nur ein komplettes Wohnhaus auf dem Bauernhof, auf dem er mit seiner Familie lebt, hat er in der Zwischenzeit saniert und ausgebaut, sondern auch seinen neuen Firmenstandort. Die Industriehalle am Waldrand auf dem Gelände der Gail’schen Werke hat er kurz vor Corona bezogen und auch hier ist viel passiert. Wo sich kurz nach Übernahme noch Unrat stapelte, ist eine gepflegte Fläche entstanden, auch im Inneren ist viel passiert. Traversen, Bühnenaufbauten und viel anderes Veranstaltungsmaterial lagert Minke hier.

Neben den eigenen Events ist Minke auch als Dienstleister aktiv: Für andere Veranstalter entwickelt und baut seine TD Entertainment GmbH Bühnen und Kulissen. Hat auch er mit dem in der Branche oft beschrieenen Personalmangel nach Corona zu kämpfen? »Meine zwei Mitarbeiter mussten sich während Corona tatsächlich was anderes suchen«. Doch entgegen der in der Branche vorherrschenden Erfahrung, wer einmal weg ist, ist für immer weg, hat Minke anderes zu berichten: »Beide kommen jetzt zurück.« Hinzu kommt ein neu eingestellter Auszubildender.

Und Minkes Tatendrang scheint ungebrochen: »Ich träume davon, dass es auch hier irgendwann Events geben kann. Ideen habe ich jedenfalls schon jede Menge.«

Tickets gibt es online unter: ticketdealer.shop/x/smile. Karten sind je nach zeitlichem Vorlauf in drei Preisstufen erhältlich: für 29, 39 und 49 Euro. Die Veranstaltung findet in enger Abstimmung mit den Behörden und unter den dann aktuell in Hessen geltenden Corona-Regeln statt. (red)

Auch interessant