1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Neuzugang aus Namibia

Erstellt:

gikult_GiKaMu_NeuzugangN_4c
Fröhlicher Käfer: der Neuzugang aus Namibia. Foto: GiKaMu © GiKaMu

Gießen (red). Das Gießkannenmuseum (GiKaMu) sammelt Objekte aus Gießen, der Region und der ganzen Welt. Nun freut sich das GiKaMu über einen besonderen Neuzugang. Und dies gleich in zweierlei Hinsicht, denn die Spende besticht durch Form und Herkunft. Nicht nur tritt das metallene Gießgefäß in Gestalt eines fröhlichen Käfers auf, es stammt zudem aus Swakopmund, einer Stadt in Namibia.

Anlässlich des Verwaltungsaustauschs im Rahmen der Agenda 2030 wurde die gelbe Käferkanne von einer Delegation aus Swakopmund im Rathaus übergeben. Als eine Teilgruppe dieser Delegation zuvor bereits in Gießen weilte und das Museum besichtigt hatte, entstand spontan der Wunsch, eine namibische Kanne zu stiften. Gedacht, getan: Einige Tage später konnte dieses tierische Kinderkännchen von der Gruppe an Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher übergeben werden. Um die Kanne mit ihrem Herkunftsort zu verbinden, wurde ein Schlüsselanhänger der Stadtverwaltung Swakopmund an der Kanne befestigt und von der gesamten Delegation unterschrieben. Im Museum ist die Kanne nun inventarisiert und im Schaufenster in der Sonnenstraße oder zu den Öffnungszeiten zu bewundern.

Auch interessant