1. Startseite
  2. Stadt Gießen

»Nimm deine Zukunft in die Hände«

Erstellt:

giloka_1611_zukunft_1611_4c
Drei Berufsschulen gewährten am Aktionstag der Kreishandwerkerschaft Einblicke in die Ausbildung. Foto: Ewert © Ewert

83 Schüler nehmen an dem Aktionstag der Kreishandwerkerschaft teil und schnuppern an drei Berufsschulen in Gießen in verschiedene Ausbildungsberufe hinein.

Gießen (wf). Gerade auch das Handwerk ist auf die Ausbildung qualifizierten Nachwuchses angewiesen, um auch in Zukunft Aufträge und Wünsche seiner Kunden fachgerecht und vor allem in einem akzeptablen Zeitrahmen erfüllen zu können. Mit unterschiedlichen Konzepten und Aktionen setzten die Handwerksorganisationen an diesem entscheidenden Punkt an. So auch die Kreishandwerkerschaft Gießen. Ihr Aktionstag »Nimm deine Zukunft in die Hände«, als ein wichtiges Format der Berufsorientierung, fand nach einjähriger Corona-Unterbrechung nun zum zehnten Mal statt.

Dazu werden Schülerinnen und Schüler der oberen Klassen allgemeinbildender Schulen, 8. und 9. Schuljahr, die sich im Vorfeld ausdrücklich für eine Teilnahme bewusst entscheiden, eingeladen, sich an den drei Gießener Schulen, die auch zugleich Berufsschulen für zahlreiche Gewerke sind, gezielt zu informieren. Die Aliceschule bildet als berufsschulischer Teil des dualen Ausbildungssystems Bäcker, Fleischer und deren jeweiliges Fachverkaufspersonal sowie im Friseur-Handwerk aus. 21 Schülerinnen und Schüler nahmen daran teil.

Die Theodor-Litt-Schule konnte in etwa die doppelte Anzahl begrüßen und informierte über die Ausbildungsmöglichkeiten im Bauhandwerk, bei Tischlern, Metallbauern, Kfz-Mechatronikern, Anlagenmechanikern und Elektronikern. An der Willy-Brandt-Schule gewannen 19 junge Leute Einsichten und Einblicke in den Bereichen Maler und Lackierer, Fahrzeuglackierer und Raumausstatter.

Im Beisein des stellvertretenden Hauptgeschäftsführers der Kreishandwerkerschaft Gießen, Uwe Bock, und der Schuldezernentin der Stadt Gießen, Astrid Eibelshäuser, nahmen sich erfahrene Berufsschullehrerinnen und -lehrer, assistiert von einigen ausgewählten Berufsschülern und Lehrlingen, der jungen und interessierten Gäste an.

Sie gewährten erste Einblicke in die Welt des Handwerks und sprachen auch über die Chancen einer »Karriere im Handwerk«. Sollten sich junge Menschen aufgrund des Infotages für eine handwerkliche Ausbildung entscheiden, dann habe die Aktion ihren Zweck erfüllt.

Aber auch dann, so Uwe Bock, wenn Teilnehmer zu der Einsicht kommen, dass dieser oder jener Handwerksberuf doch nicht das individuell Richtige sei. Weil auf diese Einsicht hin mögliche »verlorene Jahre«, sprich abgebrochene Ausbildungen, vermieden werden können.

Insgesamt nahmen 83 Schülerinnen und Schüler der Theo-Koch-, Sophie-Scholl- und der Adolf-Reichwein-Schule aus Grünberg, Gießen und Pohlheim, der Gesamtschule Gleiberger Land und der IGS Busecker Tal teil.

Auch interessant