1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Patenschaften, die den Alltag bereichern

Erstellt:

Gießen (red). Seit drei Jahren gibt es im Freiwilligenzentrum Gießen das Patenprojekt »DabeiBleiben!«: Ehrenamtliche schließen eine Patenschaft mit einer Seniorin, einem Senior oder mobil eingeschränkten Menschen und verbringen Zeit miteinander. Alles wird gemeinsam besprochen und geplant. Das Programm reicht vom gemeinsamen Kaffeetrinken über Spaziergänge, Spiele, Begleitung bei einem Arztbesuch oder Einkauf bis zum gemeinsamen Musizieren, Malen oder Vorlesen.

Ausgeschlossen sind aber alle Arten von Haushaltshilfen sowie pflegerischer Betreuung. Aus vielen Rückmeldungen werde deutlich, dass alle Beteiligten die Patenschaft als sehr bereichernd für ihren Alltag erleben, heißt es in einer Pressemitteilung.

»60 Patenschaften sind bisher entstanden und jede hat ihre ganz besondere Note. Ein älterer Herr hat zum Beispiel wieder angefangen, Klavier zu spielen, eine ältere Dame frischt mit ihrer Patin die eingerosteten Italienischkenntnisse auf«, berichtet Helga Kroll vom Freiwilligenzentrum; die das Projekt leitet und beide Seiten eines Tandems betreut.

Studierende, junggebliebene Rentner*innen und auch Berufstätige finden sich unter den Paten. Bevor eine Patenschaft geschlossen wird, durchlaufen die Ehrenamtliche eine Schulung, die aus fünf Modulen à drei Stunden besteht. Sie werden dort durch Fachleute aus der Altenhilfe vorbereitet. Nach der Schulung findet ein erstes Kennenlernen unter Begleitung von Helga Kroll statt, die bereits vorher ermittelt hat, wer zu wem passt. »Ich freue mich sehr, dass ich bisher mit meinen Einschätzungen richtig gelegen habe, denn beide Seiten müssen sich einfach verstehen, sonst wird das nichts.«

Alexandra Böckel, Geschäftsführerin des Freiwilligenzentrums, ergänzt: »Im Idealfall ist die Vermittlung eine Win-Win-Situation für beide Seiten, denn auch die Patinnen und Paten nehmen viel Positives aus ihrem Engagement mit, von der Dankbarkeit über das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun und gebraucht zu werden, bis hin zu lustigen Momenten und interessanten Gesprächen.«

Im November beginnt die nächste Schulung neuer Paten, denn es gibt auch bereits eine Warteliste interessierter Senior*innen, die gerne eine Patenschaft schließen möchten. Paten sind über die Berufsgenossenschaft versichert und bekommen die Fahrtkosten erstattet.

Kontakt : telefonisch unter 0162/9855829 oder 0641/97225424 oder per E-Mail an dabeibleiben@freiwilligenzentrum-giessen.de.

Auch interessant