Peter Neidel als Bürgermeister in Gießen abberufen

  • schließen

GIESSEN - Peter Neidel ist als Bürgermeister abberufen. Das hat die Stadtverordnetenversammlung am späten Donnerstagabend mit den Stimmen der Koalition aus Grünen, SPD und "Gießener Linke" sowie einigen Stimmen von Gigg+Volt und Der Partei mehrheitlich entschieden. Er sei sehr froh, dass er seine Geburtsstadt in den letzten fünf Jahren habe mitgestalten können, sagte der Unionspolitiker.

"Wir haben Gießen sehr positiv entwickelt", erklärte der Heuchelheimer. Peter Neidel sei kein Lautsprecher, sondern ein kluger, seriöser und sorgfältiger Mann, lobte Frederik Bouffier. "Wir als Union sind stolz auf Deine Arbeit", rief Bouffier dem scheidenden Bürgermeister zu. "Ich persönlich habe Peter Neidel als sachlich orientierten, kompetenten und freundlichen Kollegen kennengelernt", unterstrich Stadtverordnetenvorsteher Joachim Grußdorf. Er wünschte dem CDU-Mann, der derzeit gegen Anita Schneider (SPD) in der Stichwahl um das Landratsamt antritt, alles Gute für seine Zukunft. Neidels Amtszeit endet am heutigen 30. September um Mitternacht (ausführlicher Bericht folgt).

Das könnte Sie auch interessieren