1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Respekt für Arbeit und Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (red). Bei einem Besuch des Vereins »an.ge.kommen« informierte sich der heimische Bundestagsabgeordnete Felix Döring (SPD) über dessen Arbeit und nutzte die Gelegenheit, auch die Räumlichkeiten zu besichtigen. »Initiativen wie ›an.ge.kommen‹ haben einen maßgeblichen Anteil daran, wie 2015 und die Jahre danach verlaufen sind. Das gilt ganz besonders für Gießen, das durch die Erstaufnahmeeinrichtung eine herausgehobene Rolle spielt.

Der Verein hat eine herausragende Arbeit geleistet und Geflüchtete intensiv im Prozess des Ankommens und darüber hinaus unterstützt. Diese ganze Arbeit auch noch heute, wo das Thema leider deutlich an Aufmerksamkeit verloren hat, so aufrechtzuerhalten, zeugt von einem sehr guten Konzept und dem starken Willen der ehrenamtlichen Kräfte, weiterzumachen. Das verdient unseren Respekt«, betont Döring in einer Pressemitteilung.

Die Arbeit leisten zahlreiche Ehrenamtliche, die für den Verein teils schon seit Gründung aktiv sind. Seit einigen Jahren wird die Arbeit zudem finanziell durch Stadt und Landkreis Gießen sowie das Land Hessen gefördert. Neben der Unterstützung des Vereins sei es entscheidend, auch unmittelbar die Situation Geflüchteter zu verbessern. »Der Koalitionsvertrag enthält hierzu einige Punkte, die als großer Fortschritt zu werten sind. So gibt es deutliche Erleichterungen beim Bleiberecht, einen deutlich besseren Zugang zu Gesundheitsversorgung und die Abschaffung der Anker-Zentren. »Mit der neuen Koalition gibt es in vielen Punkten eine Wende, die wichtig für die Situation von Geflüchteten ist«, erläutert Döring abschließend.

Auch interessant