1. Startseite
  2. Stadt Gießen

»Richtig gutes Feedback«

Erstellt:

Die English Theatre Group des LLG Gießen spielte ihr Stück »Neighbours with long teeth« auf der Theaterwoche Korbach. »Schon die Einladung war ein Gewinn«, so Steven Schlömer.

Gießen . »Schon die Einladung zu der Theaterwoche Korbach kann man als Gewinn bezeichnen«, sagte Steven Schlömer, Leiter der »English Theatre Group«, am Landgraf-Ludwigs-Gymnasium. Schon zum zweiten Mal hatte die englischsprachige Theater-AG eine Einladung zu der »Theaterwoche Korbach« erhalten, dem ältesten Laienspiel-Festival Deutschlands. Seit 1949 treffen sich dort in Nordhessen Laiengruppen aus ganz Deutschland, um ihre Stücke zu präsentieren.

Unter der versierten Leitung von Steven Schlömer hatte die neunköpfige Gruppe ihre eigene Adaption des englischen Theaterstücks »Neighbours with long teeth« von Peter Griffith erarbeitet, und diese im Dezember in der Schule auch mit großem Erfolg aufgeführt. Das Stück handelt vordergründig von der Liebesbeziehung zwischen einem jungen Vampirmädchen und dem Sohn eines konservativen Bürgers irgendwo in England.

Anhand dieser unmöglichen Liebesbeziehung werden Motive wie Fremdenhass oder Angst vor dem Unbekannten thematisiert und dem Publikum vor Augen geführt. Mit sehr viel Spielfreude hätten sich Schüler an die Umsetzung der Vorlage gemacht, erläuterte Schlömer. »Uns war eine aussagekräftige Darstellung, die zum Nachdenken anregt, sehr wichtig. Daher haben wir bewusst sehr viel verändert, vieles bewusst überzeichnet, doch das gehört zu dem englischen Humor dazu. Wir haben unsere eigenen Ideen eingebracht und auch den Schluss umgeschrieben«, sagte Leander Schätz, der eine der Hauptrollen in dem Stück innehatte. Umso erfreulicher war die Anerkennung gewesen, die sie durch die Einladung zu dem Festival erhalten hatten. Doch bevor zu jenem Festival gefahren werden konnte, mussten noch einige Sonderproben angesetzt werden, schließlich lag die Aufführung des Stücks schon einige Monate zurück. »Doch das haben alle gerne auf sich genommen, um dorthin zu kommen«, bestätigte der Schüler.

»Das Stück vor einem komplett fremden Publikum aufzuführen, das war schon etwas ganz Besonderes«, so Josefine Nink, eine der Mitwirkenden. Schließlich schauen Theatergruppen ganz anders auf eine Inszenierung als ein gewöhnliches Publikum.

Zudem schließt sich an die Aufführung immer noch eine Besprechung an, bei der die Gruppe ihr Stück erklären und auch manchmal verteidigen muss.

Für die Schüler und Schülerinnen war es sehr lehrreich, den Blick über den eigenen Tellerrand zu wagen und zudem die eigene Produktion vor den geschulten Augen der anderen Theatermacher zu präsentieren. »Das Feedback zu unserem Stück war richtig gut«, freut sich Schätz.

Probleme mit der Sprache habe es nicht gegeben, versicherten die jungen Schauspieler. »Es ist gerade das Gesamtpaket, das den Reiz dessen ausmacht«, erläuterte der AG-Leiter, der das Theatergeschehen in Korbach schon seit seiner eigenen Schulzeit kennt. Die Bandbreite der Aufführungen war so weit gefächert wie das Theaterleben selbst: Von »Biedermann und die Brandstifter«, über die »Räuber« bis zu verschiedenen Eigenproduktionen war alles vertreten und eröffnete den überwiegend jungen Teilnehmern eine neue Dimension in puncto Theaterspielen.

Ein solches Festival hat seine ganz besondere Atmosphäre, die jeden erfasst, der dort hinfährt, haben die Gießener erfahren. »Wir haben uns alle, auch mit den anderen Gruppen, sofort unwahrscheinlich gut verstanden«, betont Schätz. Insgesamt kamen sieben Gruppen aus Deutschland und ein Team aus Belgien zu dem begehrten Theatertreffen nach Nordhessen, das neben den einzelnen Aufführungen auch Workshops für die Teilnehmer angeboten hat. »Insgesamt konnten wir für uns und die weitere Theaterarbeit viel mitnehmen. Das war alles wirklich echt klasse«, unterstreicht Schätz im Namen aller.

Für diese Produktion ist nun der letzte Vorhang gefallen, doch die Gruppe probt bereits an einem neuen Stück, mit teilweise anderen Mitspielern, und vielleicht klappt es dann auch erneut mit der Einladung zu dem Festival im kommenden Jahr.

Auch interessant