1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Schöne Stunden im Paradies

Erstellt:

Von: Rüdiger Schäfer

gikrei0111messeneuIMG_58_4c
Haushaltsutensilien jedweder Art finden sich auf der »Kreativ«. Foto: Schäfer © Schäfer

Gießen. Es ist Sonntagmorgen 10.30 Uhr und vor dem Kassenhäuschen zu den Messehallen 6 und 7 hat sich um diese Uhrzeit bereits eine Schlange von Menschen gebildet. Es ist der zweite Tag der Messe »Gießen Kreativ«. Gerade mal eine halbe Stunde zuvor geöffnet, drängen sich rund um die 60 Ausstellerstände die Kunden. Eingeladen sind sie zum Stöbern, Einkaufen, Mitmachen oder kreativem Austausch.

Dass sie nicht nur zum Durchschlendern auf die Schnelle gekommen sind, ist offensichtlich. Ansonsten hätten sie wohl auch nicht zwei Euro an Parkgebühren für Autos oder einen Euro fürs Fahrradabstellen sowie sieben Euro Eintritt hingelegt.

Zweidrittel der Besucher sind Besucherinnen im mittleren Alter. Eine Ausnahme bildet da Kilian, der mit seinen sechs Jahren altersgemäß gerade noch ohne Eintritt hereindurfte. Schüler und Studenten - sechs Euro Eintritt - waren zumindest am Vormittag auch mit der Lupe nicht zu finden. Kilian hatte es der Stand von Iris Bort angetan. Die Unternehmerin ist aus der Gegend um Schwäbisch Hall mit ihrem Stand Pu-Ba-Ku angereist und bietet Puppenkleider, Bastelzubehör und Kurse an. Kilian und seine Mutter sind beide eifrig bemüht, ein dreieckiges Insektenhotel zu vervollständigen. Was ganz anderes bietet schon auf den ersten Blick der Stand von Eyescapes (auf Deutsch: Augenlandschaften) an. Hier können Interessierte sich ihre Augen fotografieren und die Strukturen und Muster der Iris erklären lassen. Je nach Länge der »Integrativen Irisinterpretation«, im Volksmund lapidar als Augenlesen bezeichnet, kostet dies zwischen 50 und 100 Euro.

Zumeist wesentlich günstiger ist der Konsum an den anderen Ständen. Hier angesiedelt sind die Treffpunkte rund um Handarbeit, Basteln und kreatives Gestalten. Für all diejenigen, die bereits kreativ unterwegs sind oder dies noch werden wollen.

Über 60 namhafte regionale und internationale Aussteller machen die Veranstaltung bereits im zweiten Jahr zu einer der größten Bastel- und Kreativmessen weit und breit. Geboten wird ein umfassendes Angebot rund um textiles und kreatives Gestalten der Bereiche Basteln, Nähen und Handarbeit. Den Besuchern offeriert werden von den Ausstellern unter vielem anderen Mode-, Deko- oder Patchworkstoffe, Wolle, Perlen, Stempel oder Papiere bis hin zu Kurzwaren und Nähmaschinen. Veranstalter Marvin Okken: »Unser Angebot ist abwechslungsreich und bietet für jeden etwas.« Die Besucher fänden hier alles, was sie zum kreativen Gestalten und Basteln benötigten.

Viele Workshops

»Ob sie sich bei den vielen Workshops selbst als Hobbykünstler betätigen, auf der Suche nach bestimmten Bastelutensilien sind oder an den zahlreichen Ständen Ideen für eigene Kreativprojekte sammeln möchten.« Auf der »GießenKreativ« solle sich jeder Besucher wohlfühlen und sich im riesigen Kreativparadies ein paar schöne Stunden machen, so das Messeziel. Ohne Hast beim Abklappern von Dutzenden Ständen kann man dies auch entspannter bei zahlreichen Workshops tun. So beim Basteln mit Holz, beim als Upcycling bezeichneten Herstellen von Schmuck aus altem Silberbesteck oder Bohren von Löchern in altes Porzellan, beim Häkeln mit doppelter Nadel, beim Biegen von Kettenanhängern sowie Gestalten von Grußkarten oder Verpackungen. Ausgefallen in dem Angebot - zugleich jedoch kreativ auf andere Weise - der Workshop von Maries-Car-Bar: »How to create your own Cocktail« (Wie man den eigenen Cocktail kreiert). Nicht fehlen darf ein Gewinnspiel. So wird auch am Sonntag ein riesiges Bastelpaket unter den Besuchern verlost.

gikrei0111messeIMG_58622_4c
Der sechsjährige Kilian und seine Mutter basteln Insektenhotels. Foto: Schäfer © Schäfer

Auch interessant