1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Seit 25 Jahren ehrenamtlicher Bodenschätzer

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_1901_albohn_19012_4c_1
Martin Albohn © Red

Gießen (red). Martin Albohn aus Reinhardshain konnte dieser Tage ein besonderes Jubiläum feiern: Er ist seit 25 Jahren bei der Bodenschätzung als ehrenamtlicher Bodenschätzer aktiv. 1996 wurde er als Schätzer in den Schätzungsausschuss am Finanzamt Gießen berufen. In rund 40 Gemarkungen hat er in dieser Zeit den Ausschuss bei der Arbeit unterstützt.

Dabei war er nicht nur im Landkreis Gießen, sondern auch im Vogelsbergkreis und dem Lahn-Dill-Kreis tätig. Albohn hat sich im Schätzungsausschuss sehr bewährt. Darüber hinaus hat er bei der Einarbeitung neuer amtlicher und ehrenamtlicher Bodenschätzer sein Wissen gerne und profund weitervermittelt. Dafür wurde er jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit einer Urkunde vom Oberfinanzpräsidenten geehrt.

Feierstunde

Die Ergebnisse der Bodenschätzung werden im Kataster geführt und haben als Grundlagendaten neben den fiskalischen Anwendungen vor allem auch große Bedeutung für die Wertermittlung in Flurbereinigungsverfahren und für die Ableitung von Bodenfunktionen (Wasserspeichervermögen etc.), die durch das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) vorgenommen werden.

Der Oberfinanzpräsident, die Leitung des Finanzamts Gießen und der Leiter des Schätzungsausschusses danken Martin Albohn für seine langjährige Tätigkeit und hoffen, dass er sich mit seiner Erfahrung weiterhin beim Schätzungsausschuss des Finanzamts Gießen einbringt.

Foto: FA Gießen

Auch interessant