1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Sofort nach Kreta geflogen

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_minos_jmo_200422_4c
Eine Regel für Minos: Wer sich gerne in Mist wälzt, muss im Anschluss nunmal duschen. © Melike-Yeliz Ayvaz

Tatsächlich hätte Melike-Yeliz Ayvaz ihren Hund Minos wohl niemals begrüßen können, wäre da nicht der Facebook-Post eines Bekannten gewesen.

Gießen. Zugegeben: Beiträge und Kommentare in den Sozialen Medien bergen manchmal Potenzial für Kritik. Tatsächlich hätte Melike-Yeliz Ayvaz ihren Hund Minos aber wohl niemals begrüßen können, wäre da nicht der Facebook-Post eines Bekannten gewesen. Der hatte dort veröffentlicht, »dass auf dem Grundstück seiner Eltern auf Kreta ein Straßenhund Babys bekommen hat und dass sie die Welpen gerne nach Deutschland vermitteln wollen«. Für Ayvaz war die Sache damit schnell klar. »Da habe ich nicht lange überlegt, ihn angeschrieben und ehe ich mich versehen habe, saß ich im Flieger nach Heraklion«, schreibt die Hundefreundin.

In einem kleinen Dort namens Kamilari kam es dann zum ersten Kennenlernen »und ich verliebte mich in den kleinen Racker«. Seitdem gehen Melike-Yeliz Ayvaz und ihr tierischer Begleiter gemeinsam durchs Leben.

Minos ist heute ein Jahr alt. Der schwere Start als Straßenhund ist einem zufriedenen Dasein gewichen. Auch wenn ihr Haustier mitunter ganz schön frech werden kann, will Melike-Yeliz Ayvaz die Zeit mit ihrer Fellnase auf keinen Fall missen. Mehr noch: »Wir sind beste Freunde.« Und wie es in einer aufrichtigen Kameradschaft unerlässlich ist, werden Schwächen natürlich umgehend verziehen. Und so liebt Frauchen ihren Minos selbstverständlich auch dann, wenn er sich beim Spaziergang ausgiebig in Mist wälzt und anschließend mal wieder geduscht werden muss. Danach, im Bademantel eingekuschelt, blicke er zwar schon irgendwie »vorwurfsvoll« drein, sehe gleichzeitig aber einfach »super süß« aus.

Auch interessant