1. Startseite
  2. Stadt Gießen

»Spaziergänge«: Gegendemos eingestellt

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (red). Das »Bündnis Gießen bleibt bunt« hat seit Januar jeden Montag mit kreativen Aktionen, vielfältigen Plakaten und Musikbeiträgen gegen die sogenannten Spaziergänger*innen Stellung bezogen.

Unter dem missbräuchlichen Motto »Für unsere Kinder« hatten die »Querdenker« zu einer größeren Demonstration in Gießen am 19. Februar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des rassistischen Anschlags von Hanau, aufgerufen. Auch dagegen haben wir eine eindrucksvolle Gegenveranstaltung organisiert, bei der 160 Bürger*innen ihre Haltung zeigten, schreiben die Verantwortlichen in einer Pressemitteilung und erklären, dass das Bündnis nun »aufgrund der aktuellen politischen Situation vorerst seine Gegenproteste gegen die ›Querdenker‹, die immer mehr in die Bedeutungslosigkeit fallen«, einstellt.

»Sollte diese faschistoide Bewegung wider Erwarten neue Fahrt aufnehmen, ist es selbstverständlich, dass auch wir unsere Stimme erneut erheben werden und uns auf der Straße zeigen«, wird betont.

Der Treffpunkt der »Omas gegen Rechts« bei Köhler entfällt hiermit ab sofort ebenfalls. »Die Partei« wird am 14. März ihre Abschlussveranstaltung zu diesem Thema abhalten. Das Bündnis dankt allen Gruppen, Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich den Protesten angeschlossen haben.

Auch interessant